POL-IZ: 220201.9 Heide: Vermehrt Schockanrufe bei der Kriminalpolizei gemeldet! Polizei bittet um erhöhte Aufmerksamkeit

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Heide (ots) –

Am Dienstag häuften sich Hinweise auf sogenannte “Schockanrufe” bei der Heider Polizei. Fünf Anrufe wurden im Heider Bereich und ein Anruf im Brunsbüttler Bereich durchgeführt. Der Anrufer berichtete in allen Fällen, dass ein naher Angehöriger einen tödlichen Unfall verursacht habe. Nun müsse Bargeld, nötigenfalls auch in Gold, beim Amtsgericht Meldorf abgegeben werden. Hier wurden Summen von bis zu 65.000EUR gefordert. In keinem dieser Fälle kam es zu einer Übergabe, da die Angerufenen sich an ihre Familienangehörigen oder den Polizeinotruf gewandt hatten. Trotz des ausgebliebenen Sachschadens ließen diese Anrufe jedoch geschockte und aufgewühlte Bürger zurück.
Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um erhöhte Aufmerksamkeit! Auf gar keinen Fall nehmen Polizeibeamte Geld oder Wertsachen in Verwahrung, um Kautionen zu begleichen.Sprechen Sie mit Familienangehörigen und wenden Sie sich im Falle dubioser Anrufe an den Polizeinotruf 110.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Astrid Heidorn
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 220202.1 Rehm-Flehde-Bargen: Vom Winde verweht

Bewerte den post Rehm-Flehde-Bargen (ots) – Am Dienstagabend hat eine Windböe in Rehm-Flehde-Bargen ein Auto derart hart getroffen, dass der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verlor und abseits der Straße landete. Er und seine Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Gegen 19.15 Uhr war ein 73-Jähriger in Begleitung seiner Frau auf […]