POL-IZ: 211117.3 Marne: Mann mit Taschen voller Duftwässerchen flüchtig

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Marne (ots) –

Vermutlich gewerbsmäßig war am Dienstagabend ein Dieb in einem Drogeriemarkt in Marne unterwegs. Nachdem ihn eine Angestellte ertappt hatte, flüchtete der Unbekannte und ließ einen Teil der Beute zurück. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können.

Gegen 19.45 Uhr beobachtete eine Mitarbeiterin des Marktes in der Süderstraße einen Verdächtigen, der zwischen den Regalen umherschlich und sich aufgrund der Anwesenheit der Angestellten offensichtlich erwischt fühlte. Der Mann entfernte sich und legte hierbei einige Parfumverpackungen in den Regalen ab. Offenbar hatte er diese in Zueignungsabsicht aus der Auslage genommen. Als die Frau den Dieb ansprach, entfernte er sich schnell aus dem Geschäft. Wie die Zeugin kurz darauf feststellte, hatte er Düfte im Wert von etwa 500 Euro mit sich genommen. Die im Laden zurückgelassenen Parfums besaßen einen Wert von etwa 180 Euro.

Die Polizei verständigte die Anzeigende erst etwas später, nachdem sie den Schock des Erlebten verwunden hatte. Laut ihrer Beschreibung war der Täter 190 cm groß, kräftig und etwa 45 Jahre alt. Er sprach mit südeuropäischem Akzent, sah gepflegt aus und hatte eine lange, dunkle Umhängetasche bei sich. Der Unbekannte trug eine dunkelblaue Jacke, eine dunkle Hose und einen schwarzen Mund-Nasen-Schutz. Hinweise zu dieser Person nimmt die Polizei in Marne unter der Telefonnummer 04851 / 95070 entgegen.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

S-H: Jamaika-Koalition beschließt Eckpunkte für Corona-Regeln

(CIS-intern) – KIEL. Die Jamaika-Koalition hat sich auf Eckpunkte für eine neue Corona-Bekämpfungsverordnung verständigt. Wie angekündigt, gelten künftig in Innenbereichen von Freizeiteinrichtungen und Gaststätten 2G-Regeln (genesen oder geimpft). Kinder bis einschließlich sieben Jahren und minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden, werden weiterhin von diesen Regelungen […]