POL-IZ: 210811.4 Huje: Katze mit Schrot beschossen – Zeugen gesucht!

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Huje (ots) – Am letzten Juli-Wochenende hat ein Unbekannter in der Feldmark bei Huje einen Kater mit Schrot beschossen und erheblich verletzt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Schützen geben können.

Am 31. Juli 2021 stellte die Anzeigende fest, dass ihr roter Kater entgegen seiner sonstigen Gewohnheit am Morgen nicht nach Hause kam. Am Abend machte sich die Tierhalterin schließlich auf die Suche nach dem Vierbeiner und entdeckte ihn liegend in einem Maisfeld an einem Knick in der Feldmark Huje in Richtung Kaaks. Laufen konnte der Kater nicht.
Am Folgetag bemerkte die Frau schließlich Kügelchen unter der Haut des Vorderbeines des Stubentigers und suchte einen daraufhin am Montag einen Tierarzt auf. Der entdeckte per Röntgen fünf Schrotkugeln in dem Tier. Eine von diesen sorgte für die Unbeweglichkeit des letzten Gliedes des Vorderbeines. Eine Operation war nicht möglich, der Kater wird künftig möglicherweise mit einem tauben Bein leben müssen.

Wer den Kater beschossen hat, ist bisher nicht geklärt. Zeugen, die in dieser Sache Hinweise geben können, sollten sich mit dem Heider Polizeibezirksrevier unter der Telefonnummer 0481 / 940 in Verbindung setzen.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Norderstedt - Einbruch in Bankfiliale, 2. Folgemeldung

Bad Segeberg (ots) – Nach dem Einbruch in die in der Rathausallee gelegene Filiale der Hamburger Sparkasse am Wochenende sind die Spurensicherungsmaßnahmen nach wie vor nicht abgeschlossen. Die bisherigen Pressemitteilungen sind unter folgenden Links abrufbar: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4989448 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4990641 Aufgrund einer missverständlichen Formulierung in der 1. Folgemeldung stellt die Polizei hiermit richtig, […]