POL-IZ: 210617.5 Horst: Ein dringender Appell aus aktuellem Anlass!

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Horst (ots) – Am heutigen Vormittag hat ein verantwortungsloser Hundehalter bei sommerlicher Hitze seinen Hund auf einem Parkplatz in Horst im Auto zurückgelassen. Beamte retteten den Pitbull. Ob das total überhitzte Tier überleben wird, ist noch unklar.
Bitte setzen Sie ihren Vierbeiner bei Sommerwetter nicht einer Hitzequal im Fahrzeug aus – auch nicht nur für eine kurze Zeit!

Um 10.35 Uhr meldete sich ein Mann bei der Polizei, weil er einen Hund bemerkt hatte, der bereits seit 20 Minuten in der prallen Sonne bei 30,5 Grad Außentemperatur in einem Auto sitzen und mittlerweile extrem hecheln sollte. Bei Eintreffen einer Streife war der Hundehalter noch immer nicht vor Ort und der Hund schien zu kollabieren. Die Beamten schlugen die Scheibe des Wagens ein und befreiten das Tier, das bereits eine dreiviertel Stunde in dem Auto schwitzte. Eine hinzugezogene Tierärztin kümmerte sich um den Patienten, der ihrer Aussage zufolge noch eine Körpertemperatur von 42,6 °C trotz des intensiven Kühlens mit Kühl-Packs besaß. Ob der Pitbull die Qual überleben wird oder Schäden davonträgt, war noch nicht absehbar.

Der Hundebesitzer, der zwischenzeitlich zurückkam, zeigte sich nicht einsichtig, trotzdem dem Tier sein Leid deutlich anzusehen war. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 210618.1 Brunsbüttel: Die Polizei klärt einige Taten auf

Brunsbüttel (ots) – Nachdem es im Februar 2021 in Brunsbüttel zu zahlreichen Einbrüchen und Sachbeschädigungen in Kleingartenanlagen gekommen ist, hat die Polizei drei Tatverdächtige ermittelt. Bei ihnen handelt es sich um junge Leute, die allesamt aus der Hafenstadt stammen und die vermutlich weitere Delikte begangen haben.   Anfang Februar gelangte […]