POL-IZ: 210301.1 Brunsbüttel: Kollision eines Schiffes mit einer Kardinaltonne

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

Brunsbüttel (ots) – In der Nacht zum Sonntag hat ein noch unbekanntes Schiff in Brunsbüttel eine sogenannte Kardinaltonne angefahren, ohne dass ein Verantwortlicher den Vorfall anzeigte. Die Ermittlungen nach dem Verursacher dauern an.

 

Gegen Mitternacht meldete die Verkehrszentrale Elbe, dass die Kardinaltonne Süd sich nicht mehr auf der Position der ehemaligen Mole III befand und vertrieben war. Die Tonne war durch einen Zusammenstoß mit einem Schiff erheblich beschädigt, konnte aber noch vor dem Sinken gesichert werden.
Durch den Verursacher erfolgte keine Anzeige bei der Verkehrszentrale Nord-Ostsee-Kanal. Der Beschädigung verdächtig sind mehrere Fahrzeuge, die gegen 23.45 Uhr von der Elbe aus in die große Südschleuse der Schleusenanlage Brunsbüttel einliefen. Eine erste Überprüfung eines Schiffes im Binnenhafen von Brunsbüttel verlief negativ, weitere Checks werden voraussichtlich in Kiel erfolgen. 

Merle Neufeld 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de 

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Bad Bramstedt - Räuberische Erpressung in der Holsatenallee

Bad Segeberg (ots) – Samstagabend (27.02.2021) ist es in der Holsatenallee zu einer Räuberischen Erpressung zum Nachteil eines 37-Jährigen durch zwei Täter gekommen. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen sprachen zwei Unbekannte den Bad Bramstedter gegen 21:30 Uhr in Höhe der Kindertagesstätte an. Einer der Männer forderte von dem 37-Jährigen […]