POL-IZ: 210202.3 Heide: Betrüger machen Druck und erlangen Geld

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Heide (ots) – Innerhalb der letzten Tage haben Unbekannte über das Telefon einen Heider Senior unter Druck gesetzt und damit letztlich eine Überweisung von gut zweitausend Euro zu ihren Gunsten erreicht. Hinweise auf die Täter gibt es keine.

Am Montag erschien ein 84-Jähriger bei der Polizei und erstattete Anzeige, nachdem er Telefonbetrügern zum Opfer gefallen war. Diese riefen seit Tagen bei dem Rentner an und gaben sich als Mitarbeiter eines Inkasso-Unternehmens aus. Hintergrund der Kontaktaufnahme sei ein Vertrag, den der Senior eingegangen sei und nicht erfüllt hätte. Die Forderung der Unbekannten belief sich auf 6.500 Euro. Letztlich hielt der Mann den Drohungen und dem Druck der Anrufer nicht Stand und überwies einen Geldbetrag von 2.310 Euro. Leider alarmierte der Senior erst nach der Transaktion die Polizei, so dass das Geld für ihn vermutlich verloren sein dürfte.

Leider gestalten sich die Ermittlungen nach den Tätern in den meisten dieser Fälle schwierig bis unmöglich. Gerade deshalb warnt die Polizei erneut vor Telefonbetrügern, die auf unterschiedliche Art ihre Opfer unter Druck setzten und an persönliche Daten oder Geld gelangen wollen. Sicher ist nur derjenige, der unverzüglich ein derartiges Gespräch beendet und bei Unsicherheit Vertraute befragt – oder aber die Polizei.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4828161 OTS: Polizeidirektion Itzehoe

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Barmstedt - Mineralwolle und Fliesenreste abgelagert (FOTO)

Bad Segeberg (ots) – Vermutlich am Wochenende ist es in der Barmstedter Seestraße zu einer unzulässigen Abfallentsorgung auf dem dortigen Wertstoffplatz gekommen. Nach Einschätzung der Ermittler des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Elmshorn dürften Unbekannte die zwölf dunklen Kunststoffsäcke befüllt mit Glaswolle und Fliesenresten aus Unwissenheit dort abgelegt haben. Die Beamten bitte […]