POL-IZ: 200622.11 Wesselburen: Randalierer greift Polizisten an

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Wesselburen (ots) – Im Rahmen eines Einsatzes hat ein Randalierer am Sonntagmorgen einen Polizeibeamten angegriffen und beleidigt. Letztlich kam der Mann ins Polizeigewahrsam und musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen.

Um 07.40 Uhr randalierte der Beschuldigte, der unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden haben dürfte, in der Wohnung einer Bekannten im Todtenhemmer Weg. Einsatzkräfte rückten aus, um die Situation zu befrieden. Vor dem Haus zeigte sich der 40-jährige Störenfried gegenüber den Einsatzkräften uneinsichtig und aggressiv und schlug plötzlich in Richtung des Kopfes eines Polizisten. Nach einem Treffer am Hals, bei dem der Beamte eine leichte Verletzung erlitt, versuchte der Beschuldigte zu flüchten. Dabei stützte er aufgrund seines Rauschzustandes und die Einsatzkräfte fixierten ihn und legten ihm Handfesseln an. Während des Transports zur Dienststelle beleidigte der Festgenommene die Beamten, auf dem Revier entnahm ein Arzt ihm nach der Anordnung durch eine Staatsanwältin eine Blutprobe. Danach verblieb der Mann erst einmal in einer Zelle – er wird sich nun wegen der Beleidigung, der Körperverletzung und wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4630701 OTS: Polizeidirektion Itzehoe

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Norderstedt - Polizei ermittelt nach Brand eines Holzunterstandes

Bad Segeberg (ots) – Am Sonntag (21.06.2020) ist es im Hirtenstieg zu einem Brand eines Holzunterstandes gekommen. Ein 55jähriger Hausbewohner wurde um 04:46 Uhr durch Geräusche vor seinem Reihenhaus wach. Er bemerkte an der Giebelseite zwischen Wohnhaus und Garage einen brennenden Holzunterstand und verständigte daraufhin die Freiwillige Feuerwehr. Den Kameraden […]