POL-IZ: 200110.7 Heide: Hund möglicherweise vergiftet

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Heide (ots) – Bereits vor Weihnachten ist eine Hündin in Heide unter Umständen
daran verendet, dass sie auf einem Spaziergang einen Giftköder gefressen hat –
ein abschließendes Laborergebnis steht noch aus.

Am 20. Dezember 2019 war die Geschädigte mit ihrer Hündin und weiteren
Artgenossen auf einem Trampelpfad zwischen der Dorfstraße und der Straße Grashof
unterwegs. Während dieses Ganges erschien es der Anzeigenden so, als habe ihr
Golden Retriever etwas vom Boden gefressen. Am nächsten Morgen erleichterte sich
die Hündin entgegen ihrer sonstigen Gewohnheiten mit drei Häufchen im Haus,
mittags fand die Besitzerin den zweieinhalb Jahre alten Vierbeiner schließlich
tot im Garten. Proben aus dem Kot und aus dem Blut des Golden Retrievers werden
hoffentlich Aufschluss darüber geben, ob das Tier einem Hundehasser zum Opfer
gefallen ist oder nicht.

In jedem Fall sollten Hundehalter während des Gassigehens stets ein Auge auf ihr
Tier haben, um eine unkontrollierte Nahrungsaufnahme zu verhindern.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4488585
OTS: Polizeidirektion Itzehoe

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Schenefeld: Raubüberfall auf Tankstelle; Veröffentlichung von Fahndungsbildern

Bewerte den post Bad Segeberg (ots) – Nachdem am Freitag, den 3. Januar 2020, eine Tankstelle in der Altonaer Chaussee in Schenefeld ausgeraubt wurde, sucht die Polizei nun mithilfe von Bildern aus der Überwachungskamera nach den Tätern. Die beiden bisher unbekannten männlichen Täter betraten die Star-Tankstelle am Freitagmorgen, kurz vor […]