POL-IZ: 200101.1 Itzehoe: Ein verhältnismäßig ruhiger Jahreswechsel

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Itzehoe (ots) – Während die Beamten der Polizeidirektion Itzehoe im Rahmen des
Jahreswechsels von 2018 auf 2019 noch 254 Einsätze zu bewältigen hatten, waren
es vom 31. Dezember 2019, 18.00 Uhr, bis zum Neujahrsmorgen 2020, 06.00 Uhr, nur
120 Anlässe (Dithmarschen: 49, Steinburg: 71), die ihr Erscheinen erforderlich
machten. In 80 Fällen (Dithmarschen: 37, Steinburg: 43) waren
Körperverletzungen, Ruhestörungen, Sachbeschädigungen, Streitigkeiten und
Hilflosigkeit der Grund des Ausrückens der Polizei. Über mehrere Stunden
unterstützten fünf Streifen die Autobahnpolizei auf der Autobahn 23 in Höhe
Itzehoe, nachdem sich dort infolge dichten Nebels gegen 01.20 Uhr ein
Massenunfall ereignet hatte.

Noch im alten Jahr verzeichnete eine Firma in Hohenlockstedt einen nicht
unerheblichen Schaden. Unbekannte hatten in der Nacht zum 31. Dezember 2019 an
sechs auf dem Firmengelände abgestellten Autos die Reifen zerstochen und damit
einen Schaden im vierstelligen Bereich angerichtet. In unmittelbarer
Nachbarschaft fiel ein weiteres Fahrzeug der Zerstörungswut vermutlich derselben
Täter zum Opfer. Hinweise auf die Unbekannten nimmt die Polizei in
Hohenlockstedt unter der Telefonnummer 04826 / 3767570 entgegen.

Für einen 49-Jährigen nahm das Jahr 2019 ein unschönes Ende. Er war am Dienstag
gegen 11.20 Uhr als Fahrer eines Kleinkraftrades auf der Straße Große Paaschburg
in Itzehoe in Richtung Zentrum unterwegs, als ihn eine Autofahrerin übersah. Die
junge Frau kam aus der Sieversstraße und wollte nach links in die Große
Paaschburg abbiegen. Zwar wich der vorfahrtberechtigte Zweiradfahrer dem Ford
der 22-Jährigen noch aus, stürzte dabei jedoch und verletzte sich leicht. Ein
Rettungswagen brachte den Verunglückten in ein Krankenhaus.

In Brunsbüttel gerieten am Dienstag um 21.50 Uhr mehrere Personen in Streit. Die
Auseinandersetzung verlagerte sich aus einer Wohnung der Fährstraße auf den
Gehweg vor dem Haus, wo mehrere Beteiligte den 24-jährigen Aggressor schließlich
bis zum Eintreffen der Polizei am Boden fixierten. Der Beschuldigte hatte zuvor
zwei der Anwesenden geschlagen und eine Frau beleidigt. Die Einsatzkräfte
befriedeten die Situation letztlich dadurch, dass sie den 24-Jährigen zum
Itzehoer Bahnhof brachten, von wo der Hamburger seine Heimreise antreten wollte.

Zu einer versuchten Brandstiftung und Sachbeschädigung kam es noch im alten Jahr
gegen 23.25 Uhr in der Meldorfer Straße in Hemmingstedt. Hier setzten Unbekannte
einen Holzzaun und einen Fahrzeuganhänger in Brand. Durch das schnelle
Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr Hemmingstedt konnte das Übergreifen der
Flammen auf eine angrenzende Bankfiliale und auf einen Beautysalon verhindert
werden. Der entstandene Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 5.000
Euro. Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, sollten sich bei der
Polizei in Heide unter der Telefonnummer 0481 / 940 melden.

Nach einer Körperverletzung, die sich in der Nacht zu heute vor einer Diskothek
in der Koogstraße in Brunsbüttel ereignete, kam ein 28-Jähriger mit Verletzungen
in ein Krankenhaus. Beschuldigter der Tat ist ein 21-Jähriger, der mit 1,49
Promille unter dem deutlichen Einfluss von Alkohol stand, ebenso wie der
Geschädigte, für den 1,78 Promille zu Buche schlugen.

In Heide legten nach derzeitigen Erkenntnissen mehrere Personen kurz nach
Mitternacht Böller unter einen auf dem Markt abgestellten Renault und brachten
damit den Fahrzeugunterboden zum Brennen. Eine zufällig an dem Ort
vorbeikommende Besatzung eines Rettungswagens verhinderte Schlimmeres, indem sie
das Feuer mit einem Feuerlöscher erstickte. Der an dem Auto entstandene Schaden
dürfte bei etwa 1.000 Euro liegen. Zeugen, die Hinweise auf die oben genannten
Personen geben können, sollten sich in Heide unter der Telefonnummer 0481 / 940
melden. Zu zwei weiteren Fahrzeugbränden kam es gegen 22.45 Uhr in der
Hauptstraße in Wrohm und gegen 01.45 Uhr am Raiffeisenplatz in Meldorf.

Gelegenheit macht Diebe – das sagten sich offenbar zwei junge Männer, die gegen
01.00 Uhr in der Itzehoer Hohe Straße Zigarettenschachteln stahlen, nachdem
Unbekannte einen dort aufgestellten Automaten vermutlich mit Böllern gesprengt
hatten. Der 15- und der 23-Jährige müssen sich nun wegen des Diebstahls
verantworten, während diejenigen, die die Explosion herbeigeführt haben, noch
unbekannt sind. In Lunden in der Wilhelmstraße sammelte eine Streife um 05.00
Uhr etwa 200 Zigarettenschachteln und etwas Bargeld ein, nachdem auch hier ein
Zigarettenautomat einer Sprengung zum Opfer gefallen war. Täter ließen sich
nicht ermitteln, die Schadenshöhe dürfte bei etwa 5.000 Euro liegen. In Dägeling
Im Ring und an der Schule in der Große Paaschburg in Itzehoe flogen zwei
Briefkästen in die Luft. Während der in Dägeling mit nur drei Postsendungen
gefüllt war, waren es aus dem anderen Kasten mehr als zweihundert Briefe, die
durch die Luft flogen. Hinweise auf die Täter nimmt die Itzehoer Polizei unter
der Telefonnummer 04821 / 6020 entgegen.

In Burg ereignete sich um 01.50 Uhr ein Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss.
Ein 25-Jähriger war auf der Erwin-Behn-Straße unterwegs, verlor die Kontrolle
über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Stromkasten. Einsatzkräfte vor Ort
stellen fest, dass der Beschuldigte alles andere als nüchtern war und ließen ihn
einen Atemalkoholtest absolvieren. Der Test lieferte ein Ergebnis von 1,8
Promille, worauf der Dithmarscher sich der Entnahme einer Blutprobe stellen
musste. Ein Abschleppunternehmen barg den Wagen, den jungen Mann erwartet nun
eine Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Verkehr.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4481339
OTS: Polizeidirektion Itzehoe

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Wedel, Pinneberger Straße - schwerer Unfall zwischen Radfahrer und Bus

Bad Segeberg (ots) – Am 30.12.19 kam es in der Pinneberger Straße in Höhe der Riststraße zu einem Unfall zwischen einem Fahrradfahrer und einem Omnibus. Der Busfahrer wurde schwer, der Radfahrer lebensgefährlich verletzt. Gegen 21:50 Uhr fuhr der Fahrer eines Omnibusses auf der Pinneberger Straße in Richtung Breiter Weg. An […]