Zweites Mädchen-Ferienlager im Uwe Seeler Fußball Park

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – In den Osterferien (28.-30.04.) veranstalten der Schleswig-Holsteinische Fußballverband und die Sparkasse Holstein mit ihren Stiftungen zum zweiten Mal das Sparkassen Girls Camp im Uwe Seeler Fußball Park. Die Vorbereitungen für das Fußball-Highlight in den Schulferien sind in vollem Gange und seit Kurzem stehen auch die Teilnehmerinnen fest. Mehr als 70 Mädchen im Alter von 10 bis 12 Jahren haben sich für das Sparkassen Girls Camp beworben. Leider konnten nicht alle Bewerbungen berücksichtigt werden, da die Teilnehmerzahl für das Ferien-Fußball-Camp speziell für Mädchen auf 30 Plätze begrenzt ist. Werner Kaiser, Sparkasse Holstein, zeigt sich von der Resonanz für das Girls Camp hoch zufrieden:

„Wir freuen uns, dass das Sparkassen Girls Camp bei den Fußballerinnen so viel Interesse findet.”

Text und Foto: SHFV

Die Camp-Teilnehmerinnen erwartet ein abwechslungsreiches Fußballcamp mit Trainingseinheiten und vielen weiteren spannenden Aktionen abseits des Fußballplatzes. Neben dem Erlernen von fußballspezifischen Fertigkeiten, wie Technik, Taktik und Koordination stehen vor allem spielerische Elemente auf dem Programm. Mit zwei hoch motivierten Trainerinnen aus dem SHFV werden die Mädels drei unvergessliche Tage in Malente verbringen. Ein Höhepunkt des Sparkassen Girls Camp ist das EM-Mini-Turnier. Hier spielen die Kickerinnen unter der Flagge von Schweden, Frankreich, Dänemark und Deutschland um den EM-Titel beim Sparkassen Girls Camp. Nicht zu vergessen ist der Ausflug zum „Erlebnis Bungsberg“ – Als Relikt der letzten Eiszeit ist der Bungsberg ein besonderer Ort, der eine spannende Geschichte zu erzählen hat.

Zum Abschluss des Sparkassen Girls Camp absolvieren die Mädchen das DFB & McDonald’s Fußballabzeichen und können ihren Eltern bei der Abschlusszeremonie erworbene Urkunden präsentieren. Der SHFV möchte sich recht herzlich bei der Sparkasse Holstein und deren Stiftungen bedanken, ohne deren Unterstützung das Mädchen-Fußballcamp nicht zu realisieren wäre.