Weißenhäuser Strand: 6 Millionen Euro für Restaurant „Möwenbräu“

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Von Horst Schinzel Mit einem Aufwand von sechs Millionen Euro hat die Betriebsgesellschaft des Ferienparks Weißenhäuser Strand in Wangels (Ostholstein) das neue Großrestaurant „Möwenbräu“ geschaffen. Der neue gastronomische Betrieb ersetzt drei frühere Einheiten und ist für 740 Gäste ausgelegt. Auf 1.600 Quadratmetern vereinigt das „Möwenbräu“ ein Büfettrestaurant mit offener Koch-Station, eine nordische Braustube mit à-la-carte-Bedienung und eine abtrennbare „Event-Location“ für die überregionalen Veranstaltungen des Ferienparks. Auf der Karte findet sich auch das neue Hausbier „Möwenbräu“, das allerdings nicht vor Ort gebraut wird. Es kann in Bügelflaschen mitgenommen werden.

Bei der Eröffnung am ersten Juni-Wochenende mit einem Tag der offenen Tür am Sonnabend – zu dem viele Neugierige aus der ganzen Region gekommen waren.- wurde die moderne Einrichtung mit hellem Holz und viel Blau bewundert. Das Büfett bietet fangfrischen Fisch, Fleisch aus der Region, saisonale Gerichte und auch vegetarische Spezialitäten. Zur Eröffnung waren die Starköche Johann Lafer, Mario Kotaska und Frank Oehler an die Ostsee gekommen.

Zur Eröffnung am Freitag wurden Wirtschaftsminister Reinhard Meyer und Dehoga-Präsident Ernst Fischer begrüßt. Der Ferienpark Weißenhäuser Strand bietet vielfältige Wohnmöglichkeiten wie ein Vier-Sterne-Hotel, Appartements, Bungalows, und ein subtropisches Badeparadies mit der zweitgrößten Röhren-Rutsche der Welt und einer Fülle von Spiel- und Unterhaltungsmöglichkeiten.

Künftig soll der Pkw-Verkehr innerhalb der Anlage entfallen. Dafür sind Parkhäuser geplant. Außerdem sollen die Fassaden erneut und ein Schaubauernhof errichtet werden. Der Zeitraum für diese Arbeiten ist auf zehn Jahre angesetzt.

Möwenbräu im Internet