Was Diabetes-Patienten beim Verreisen beachten sollten

Add to Flipboard Magazine.

Foto: pixabay.com / Tumisu(CIS-Werbung) –  Diabetes-Patienten müssen in vielen Lebensbereichen Anpassungsleistungen vollbringen, so auch beim Verreisen. Denn veränderte klimatische Bedingungen, kulinarische Spezialitäten oder Änderungen im Tagesrhythmus können erhebliche Auswirkungen auf ihren Blutzuckerspiegel haben. In diesem Artikel zeigen wir, worauf Diabetikerinnen und Diabetiker beim Verreisen besonders achten sollten bzw. müssen.

Foto: pixabay.com / Tumisu

Diabetes-Patienten wissen, wie wichtig es für ihr Wohlbefinden ist, den Tagesablauf gut zu planen. Das gilt auf Reisen umso mehr, denn hier kann man es mit Unvorhersehbarkeiten zu tun bekommen, die einen in ernsthafte Schwierigkeiten bringen können. Am Besten ist es, man fängt gleich beim Reisegepäck an.

Verreisen mit Diabetes: Das Reisegepäck

Die wichtigste Frage für Diabetikerinnen und Diabetiker, die auf Medikamente angewiesen sind, ist, wieviel Insulin oder etwa Teststreifen sie mitnehmen sollen. Die Antwort ist: Zur Sicherheit eher zu viel als zu wenig. Packen Sie ruhig so viel ein, dass Sie zur Not auch noch deutlich über die Urlaubszeit hinaus genügend Medikamente zur Verfügung hätten. Schließlich weiß man in fremden Ländern nie, ob und wo man die gleichen oder ähnlichen Medikamente ansonsten spontan herbekommen kann. Auch kann es sein, dass man, warum auch immer, gezwungen ist, länger als nötig in einem bestimmten Land zu bleiben, in dem es die benötigten Medikamente nicht gibt.

Beim Einpacken der Medikamente sollten Sie unbedingt darauf achten, diese richtig zu lagern (Insulin und Diabetesmedikamente als Injektionslösungen etwa bei einer Temperatur zwischen +2 und +8° C und unter Vermeidung direkter Sonneneinstrahlung). Hier gibt es beispielsweise spezielle Kühltaschen. Aber Vorsicht: Frieren Sie Insulin nie ein, denn dann verliert es seine Wirkung! Darüber hinaus sollten Sie bei Flugreisen alle Medikamente ins Handgepäck nehmen und vergessen Sie zudem nicht, den Bedarf an Medikamenten sich von Ihrem Arzt bestätigen zu lassen. Packen Sie außerdem ein Gerät zur Kontrolle des Blutzuckers ein. Mittlerweile können Sie ein Blutzuckermessgerät online kaufen, ohne dafür extra eine Apotheke aufsuchen zu müssen oder ein Rezept zu benötigen. Bedenken Sie allerdings, dass solche Geräte ebenfalls nur in einem bestimmten Temperaturbereich zuverlässig arbeiten (konkrete Werte hierzu entnehmen Sie bitte den Herstellerangaben).

Gibt es Spezialdokumente für Diabetiker, die man im Urlaub dabeihaben sollte?

Ein Dokument, das Diabetes-Patienten auf Reisen immer dabeihaben sollten, ist der internationale Diabetes-Pass. Dieser beinhaltet Daten zu den wichtigsten Gesundheitsparametern eines Patienten bzw. einer Patientin und erlaubt es einem örtlichen Arzt, schnell einen guten Überblick über den Gesundheitszustand der jeweiligen Person zu erhalten. Ein Musterexemplar dazu gibt es auf der Webseite der Deutschen Diabetes Gesellschaft. Des Weiteren sind ein Notfall- und Impfpass unerlässlich. Der Notfallpass gibt in mehreren Sprachen Auskunft über etwaige Erkrankungen einer Person sowie über etwaige Medikamente, die sie einnehmen muss. Außerdem sollten Sie sich vor dem Verreisen noch bei einer Botschaft des Landes, in das Sie reisen möchten, darüber informieren, ob dort möglicherweise irgendwelche Spezialdokumente in Bezug auf die Diabetes-Erkrankung vonnöten sind.

Schließlich sollten Sie vor der Abreise unbedingt auch Ihren betreuenden Arzt konsultieren. Dieser kann Sie im Idealfall genauestens darüber aufklären, worauf Sie in Ihrem momentanen, individuellen Gesundheitszustand als Diabetikerin bzw. Diabetiker beim Einreisen in ein bestimmtes Land unbedingt Acht geben sollten.