Vortrag in Schleswig – Im Puls Papuas – Als Ärztin in Papua-Neuguinea

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – Mit drei Kindern ließ Familie Bertram Deutschland 2001 hinter sich und wagte ein Leben in Papua-Neuguinea. Vier intensive und bereichernde Jahre wurden daraus. Es galt, sich in der fremden Kultur zurechtzufinden, Freundschaften zu knüpfen und harte Herausforderungen zu bestehen. Silke Bertram lernte in einem Krankenhaus auf Karkar, einer kleinen Vulkaninsel im Pazifik, den Arbeitsalltag einer Ärztin unter extremsten Bedingungen kennen.

Die Begegnung mit den Menschen hat ihre Einstellung zum Leben grundlegend verändert. Darüber veröffentlichte sie ein Buch, in dem sie fesselnd und sehr persönlich über ihre Erfahrungen berichtet. Am Mittwoch, 30. Oktober um 19:00 Uhr lässt sie in der Stadtbücherei die Zuhörer an ihren Erlebnissen teilhaben. In ihrem Vortrag wird es über die Kultur und das Land, aber auch um interkulturelle Kommunikation gehen: „Warum finden wir Kakerlaken „igitt“, die anderen Menschen lecker schmecken“.

Die Veranstaltung ist ein Beitrag zu den Interkulturellen Wochen 2013 und zur bundesweiten Aktionswoche der Bibliotheken, die unter diesem Motto zum 6. Mal in ganz Deutschland in Kooperation mit dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) gestartet wird. Vom 24. bis 31. Oktober präsentieren sie sich gemeinsam in der Öffentlichkeit als Partner für Medien- und Informationskompetenz sowie für Bildung und Weiterbildung: mit Lesungen, Ausstellungen, Bibliotheksnächten und vielen weiteren Aktionen. “Treffpunkt Bibliothek” steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck, wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und unterstützt von zahlreichen prominenten Aktionspaten.

Vortrag am Mittwoch, 30. Oktober um 19:00 Uhr in der Stadtbücherei Schleswig

PM: Stadt Schleswig

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

Halloween-Nacht im Jugendzentrum Schleswig

(CIS-intern) – Schaurige Gräber säumen den Eingang des sonst so freundlichen Jugendzentrums, während grausige Gestalten aus den Schatten heraus unter den Besuchern Angst und Schrecken verbreiten. Wenn das Jugendzentrum sich so düster präsentiert, weiß der Besucher sofort: Es ist Halloween! Dieses Jahr werden sich genau an Halloween selber, nämlich am […]