Theatersommer Lübeck: Umjubelte Musical-Revue

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – Von Horst Schinzel Das Ensemble der Lübecker Sommeroperette einmal in einer anderen Funktion: Als Zuchauer der Produktion “Best of Broadway“ der Lübecker Musical-Akademie. Die hat der umtriebige Impressario des Theater-Sommers Michael P. Schulz nun schon zum zweiten Mal mit Hilfe der Lübecker Stiftungen auf die Beine gestellt. Und dafür herausragende international erfahrene Sängerinnen und Sänger an die Trave geholt.

Die zweite Auflage dieser Revue in der Einstudierung von Stefan Schmitz – der selbst mitsingt und auch für die bezaubernden Kostüme verantwortlich zeichnet – ist an diesem Donnerstagabend erstmals im Jugendstilsaal des Johanneums über die Rampe gegangen. Es waren bezaubernde drei Stunden, die zum Schluss frenetisch umjubelt worden sind.

Fotos Presse Lübecker Sommeroperette

Sehr schöne Frauen –Jil Clesse, Natasche-Cecilia Hill, Susanne Seimel, Meri Ahmaniemi, Petra Pauzenberger und Anna Friederike Wolf – begeisterten mit ihrer Ausstrahlung, ihrem darstellerischen Können und schön geführten Stimmen. Ihnen gegenüber hatten es die Herren – neben Stefan Schmitz, Christian Fröhlich, David Hardenberg, Christian Oellers, Jan-Werner Schäfer und Matteo Vigna – doch recht schwer. Nicht nur, weil viele von ihnen arg oft nur im Unterhemd und Hose auftraten. Auch, weil deutlich wurde, dass die Musical-Komponisten das weibliche Element bevorzugen. Da ist es schon fast eine Ausnahme, wenn Konstantin Wecker in „Ludwig“ dem König eine große Arie „Geliebte Berge“ anvertraut.

Auch sängerisch und darstellerisch waren die Damen durchweg überzeugender
Sängerisch: Es wurde in der Choreografie von Daniela Thiele zu Playbacks gesungen. Leider war die Tonanlage – für die Thomas Heick verantwortlich zeichnete- überweite Strecken arg übersteuert. Sicherlich wird sich das im Laufe des Sommers regeln. So aber war die Qualität der Stimmen oftmals schwer einzuschätzen. Sehr gefällig die Lichtregie von Prinzipal Michael P. Schulz. Der Bogen des Dargebotenen war weit gefasst und reichte von „Cabaret“ über „My fair Lady“ und „West Side Story“ über „Elisabeth“ zum „Phantom der Oper“, „Mamma Mia“ zur sehr eindeutig gebotenen „Rocky Horror Show“ und „Les Miserables“. Die Premierenzuschauer waren begeistert und feierten am Schluss lange alle Beteiligten.

Weitere Vorstellungen
27. Juli 18 Uhr, 2. August, 15 Uhr, 5. August, 19.30 Uhr,, 7. August, 18 Uhr, 9., 13. und 15. August, 19.30 Uhr,

PM: Hosrt Schinzel

Das gefällt mir! Da gebe ich doch gleich mal ein Like! Danke!

HOL DIR DIE FLIPBOARD APP! Immer die aktuellsten Neuigkeiten vieler Medien aus dem Norden auf dem SmartPhone oder iPhone – und auch auf dem PC! Lade Dir die App jetzt runter!

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

Kartenvorverkauf für die Wikingertage in Schleswig hat begonnen

(CIS-intern) – Vom 8. bis 10. August 2014 finden auf den Königswiesen in Schleswig wieder die Wikingertage statt. Der Kartenvorverkauf über die Touristinformation Schleswig hat begonnen. Das Festivalgelände auf den Königswiesen mit der Freiluftarena direkt am Ufer des Ostseefjords Schlei ist vorbereitet. Und die Vorfreude bei allen großen und kleinen […]