Sonderausstellung Michael Schoenholtz – Im Museumsquartier St. Annen Lübeck

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Michael Schoenholtz gehört neben Lothar Fischer und Franz Bernhard zu den bedeutendsten deutschen Bildhauern der Nachkriegszeit. Die Kunsthalle St. Annen im Museumsquartier präsentiert vom 29.9. bis 17.11. eine Reihe neuester Plastiken aus Muschelkalk und Marmor neben zahlreichen großformatigen Bildhauerzeichnungen. Die Ausstellung Michael Schoenholtz. Ostinato wurde am heutigen Vormittag im Rahmen eines Pressetermins der Öffentlichkeit vorgestellt.

“Ich bin überglücklich, zum zweiten Mal das mir seit vielen Jahren gut bekannte bildhauerische und zeichnerische Werk von Michael Schoenholtz in der Kunsthalle zeigen zu können. Besonders spannend finde ich, dass hier auch ganz junge, bisher nie gezeigte Skulpturen zu sehen sind“, erklärte Dr. Thorsten Rodiek, Direktor der Kunsthalle St. Annen im Museumsquartier.

Foto: Michael Schoenholtz

Der Bildhauer Michael Schoenholtz hat über mehr als fünf Jahrzehnte ein ebenso umfangreiches wie beeindruckendes plastisches und grafisches Werk geschaffen. Längst gehört er zu den international anerkannten deutschen Künstlern. Sein 2009 erschienenes, zweibändiges Werkverzeichnis zählt allein für den Bereich der Plastik 872 Einträge, für den der Zeichnung noch einmal 1020 Nummern. In den vergangenen Jahren sind zahlreiche Werke hinzugekommen.
Arbeiten von Michael Schoenholtz befinden sich heute an vielen Orten im öffentlichen Raum, in Museen wie in privaten Sammlungen, in Deutschland wie in zahlreichen anderen Ländern.

Einen seiner renommiertesten Aufträge erhielt Schoenholtz im Jahre 2003. Dabei handelte es sich um die plastische Ausgestaltung der fünf Kapellen in der Unterkirche der von George Bähr in den Jahren 1726 bis 1743 geschaffenen und im Bombenhagel des Zweiten Weltkrieges untergegangenen Dresdener Frauenkirche. Schoenholtz schloss diesen Auftrag im Jahre 2005 ab.

Im gleichen Jahr war in der Kunsthalle Sankt Annen unter dem Titel „BauKörperBau“ eine Ausstellung mit Skulpturen und Zeichnungen von Michael Schoenholtz zu sehen. Der Verein der Freunde der Museen für Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck erwarb bei dieser Gelegenheit die Arbeit Torso aus dem Jahr 1985 für die Sammlungen der Kunsthalle zur Kunst nach 1945.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehen der Kunsthalle in diesem Jahr hat Michael Schoenholtz sich entschlossen, dem Museum ein Präsent zu machen: Für die Sammlungen der Kunst nach 1945 schenkt er dem Haus drei herausragende Arbeiten aus seinem bildhauerischen und 15 Zeichnungen aus seinem graphischen Oeuvre.
„Für diese überaus großherzige Schenkung des Bildhauers bin ich sehr dankbar“, unterstrich Dr. Thorsten Rodiek. Der Künstler und der Museumsdirektor haben im Rahmen eines Künstlergesprächs am Sonntag, dem3. November Gelegenheit, sich unter anderem über das Werk, das Museum und die Geschenke auszutauschen. (Hinweis: Beginn: 11.30 Uhr; Eintritt: 6/3/2 Euro.)

In der aktuellen Ausstellung in der Kunsthalle St. Annen im Museumsquartier werden 15 Skulpturen gezeigt, die alle in den beiden Oberlichtsälen präsentiert werden. Begleitet werden diese Arbeiten von 20 großformatigen Zeichnungen des Bildhauers.

Sowohl die Kunsthalle St. Annen in Lübeck als auch das Richard Haizmann Museum in Niebüll fühlen sich seit langem dem Werk von Michael Schoenholtz auf vielfache Weise verbunden. Beide Museen haben sein Werk bereits in einer Ausstellung im Jahre 2000 bzw. 2003 präsentiert. Die aktuelle Ausstellung wird bis zum 17.11. in Lübeck und anschließend im Richard Haitzmann Museum in Niebüll gezeigt.

Eröffnung:
Die Ausstellung wird am Sonntag, 29. September, um 11.30 Uhr eröffnet.

Führungen durch die Ausstellung:
Sonntag, 3.11., 11.30 Uhr, Künstlergespräch
Sonntag, 17.11., 11.30 Uhr
Führungsgebühr incl. Eintritt: 10/7/6 Euro

Öffnungszeiten
Di – So, 10 bis 17 Uhr

Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
Die LÜBECKER MUSEEN
Museumsquartier / Kunsthalle St. Annen
St. Annen-Str. 15
23552 Lübeck

PM: Museen der Stadt Lübeck