Sonderausstellung im Dithmarscher Landesmuseum: „Anna webt”

Add to Flipboard Magazine.

Foto: Kreis Dithmarschen / Anna Bum(CIS-intern) – Lesung, Vorträge, Workshops, Führungen und Film begleiten die Ausstellung „Anna webt – Ein Dithmarscher Bildteppich von 1667“ im Dithmarscher Landesmuseum, Bütjestraße 2-4, in Meldorf. Die Schau entstand in Kooperation mit den Museum Europäischer Kulturen – Preußischer Kulturbesitz Berlin und läuft noch bis zum 19. August 2018. Exotische Motive sowie Jesus Leben und Leiden vereint der Dithmarscher Bildteppich. Das Werk der Stifterin Anna Bump aus Kleve wurde 1667 anlässlich des 150. Jahrestages der Reformation in Dithmarschen fertiggestellt.

Foto: Kreis Dithmarschen / Anna Bum

Bitte eintreten: Unterhaltsame und informative Zeitreise

Das Rahmenprogramm bietet informative und unterhaltsame Einblicke zur Entstehung des Teppichs sowie in den Alltag und das Weltbild der Menschen, die Ende des 17. Jahrhunderts lebten.

Ein beliebtes Motiv des 17. Jahrhunderts sind Tulpen. Die Ausstellung zeigt Einrichtungs- und Kunstgegenstände, die dieses Motiv zieren. Tulpen waren Ende des 16. und zu Beginn des 17. Jahrhunderts ein wertvolles Spekulationsobjekt in den Niederlanden und galten als Statussymbol. Der Film „Tulpenfieber“ von Justin Chadwick und Eva Völlers Roman „Tulpengold“ widmen sich diesem Phänomen. Im historischen Kinosaal des Dithmarscher Landesmuseums läuft in Kooperation mit dem Kino Meldorf „Tulpenfieber“ am Donnerstag, 19. April 2018, 19 Uhr, (Eintritt: 8 Euro). Das Liebesdrama spielt im Amsterdam des 17. Jahrhunderts. Darin verliebt sich der Maler Jan van Loos in sein Modell Sophia Sandvoort. Sophia ist unglücklich mit dem reichen Händler Cornelius Sandvoort verheiratet. Um für sich und seine Geliebte eine Zukunft aufzubauen, steigt der Maler ins Tulpengeschäft ein. In dem Drama spielen Alicia Vikander, Dane Dehaan, Judi Dench und Christoph Waltz mit.

Die Autorin Eva Völler liest aus ihrem Historienroman „Tulpengold“ am Dienstag, 24. April 2018, 19 Uhr (Eintritt: 9 Euro). Die Geschichte spielt in Amsterdam des Jahres 1636. In dem Roman ist der berühmte Maler Rembrandt von Rijin in einer Mordserie an seine Kunden, bei denen es sich überwiegend um Tulpenhändler handelt, verwickelt. Sein Lehrling Pieter, ausgestattet mit einer mathematischen Begabung, versucht die Morde aufzuklären.

Ausführlich über die Restauration des Teppichs referiert Salwa-Victoria Joram, Textilrestauratorin am Museum Europäischer Kulturen der Staatlichen Museen zu Berlin am Donnerstag, 3. Mai, um 19 Uhr (Eintritt: 5 Euro). Ihr Vortrag unter dem Titel „Was der Bildteppich über sich erzählt – Restaurierungsgeschichte(n)“ setzt einen Schwerpunkt auf die Farbstoffanalysen. Diese haben bewiesen, dass im Dithmarschen des 17. Jahrhunderts nicht nur Farbstoffe aus aller Welt, sondern auch die neu entwickelte Färbmethode des Holländischen Scharlachs bekannt waren.

Programmübersicht



19. April 2018, 19 Uhr, im historischen Kinosaal im Dithmarscher Landesmuseum: Film „Tulpenfieber“(2017) von Justin Chadwick mit Alicia Vikander und Christoph Waltz (in Kooperation mit dem Kino Meldorf), Eintritt: 8 Euro.

24. April 2018, 19 Uhr: Eva Völler liest aus „Tulpengold“ (in Kooperation mit der Meldorfer Bücherstube), Eintritt 9 Euro.

26. April 2018, 19 Uhr, Führung exklusiv für Mitglieder des Freundeskreises DLM e.V.

3. Mai 2018, 19 Uhr: Vortrag von Salwa-Victoria Joram (Textilrestauratorin am Museum Europäischer Kulturen, Berlin): „Was der Bilderteppich über sich erzählt – Restaurierungsgeschichte(n)“, Eintritt: 5 Euro.3

13. Mai 2018, 14 Uhr: Familienführung am Internationalen Museumstag „Vom Turban zur Tulpe“ – Gemeinsam durch die Ausstellung, anschließend Tulpen basteln aus Papier, Kaffee und Kuchen im Innenhof, Eintritt ist frei.

17. Juni 2018, 11.30 Uhr: Führung mit der Museumsleiterin Dr. Jutta Müller, Eintritt: 5 Euro.

2. August 2018, 10.30 Uhr: Web-Workshop für Kinder ab acht Jahren, Eintritt: 5 Euro (Anmeldung erbeten unter Tel.: 04832 – 60006 – 0 oder kontakt@museum-dithmarschen.de).