Relativ ruhiger Jahreswechsel für die Feuerwehren in Schleswig-Holstein

Add to Flipboard Magazine.

Foto: Paul-Georg Meister  / pixelio.de(CIS-intern) – Der Jahreswechsel bescherte den Feuerwehren in Schleswig-Holstein zwar auch dieses Mal wieder reichlich Arbeit – dennoch kann von einer eher entspannten Lage gesprochen werden. Nach der Auswertung der ersten Leitstellenberichte, kam es bislang zu rund 160 Feuerwehreinsätzen im ganzen Land. Bei der überwiegenden Anzahl der durch Silvesterfeuerwerk verursachten Brände blieb es bei geringem Sachschaden. Von Schwerverletzten durch unsachgemäßen Feuerwerksgebrauch liegen bislang keine Berichte vor. Dennoch gab es Arbeit genug für die knapp 1400 Freiwilligen Feuerwehren und vier Berufsfeuerwehren im Land.

Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Leitstelle Nord in Harrisle meldete für die Kreise Nordfriesland, Schleswig-Flensburg und die Stadt Flensburg insgesamt 8 Brandeinsätze. Das größte Feuer brach in Tönning in einem Dachstuhl aus. In Garding kam es am frühen Abend zu einem Kellerbrand. In Flensburg mussten mehrere brennende Müllcontainer gelöscht werden.

Die Leitstelle Mitte verzeichnete für die Bereiche Kiel, Rendsburg-Eckernförde und Plön 44 Feuerwehreinsätze. Dabei hatten es die Wehren durchweg mit Kleineinsätzen durch verirrtes Feuerwerk zu tun. Auch mehrere Müllcontainer fielen dem Feuerwerk zum Opfer.

Die Leitstelle West meldete für die Kreise Dithmarschen, Pinneberg und Steinburg insgesamt 29 Feuerwehreinsätze – das Groß mit 20 im Kreis Pinneberg. In Pinne-berg kam es auch zum landesweit größten Einsatz. In einem Geschäftshaus in der Rabenstrasse brach ein Feuer aus und griff um sich. Die FF Pinneberg holte Unter-stützung aus Schenefeld und Prisdorf und ist seit kurz nach Mitternacht im Einsatz. Kontrast dazu: Im gesamten Kreis Dithmarschen wurde nicht ein Feuerwehreinsatz gezählt.

“Keine Auffälligkeiten” war aus der Leitstelle Holstein für den Kreis Segeberg zu hören. 13 Feuerwehreinsätze wurden hier verzeichnet – darunter mehrere brennen-de Müllcontainer. In Norderstedt setzte eine verirrte Rakete einen Balkon in Brand, auch brannten hier und in Tensfeld jeweils eine Hecke. In Boostedt kam es zu einem PKW-Brand.

Die Leitstelle Süd für die Kreise Herzogtum Lauenburg, Stormarn und Osthol-stein vermeldet insgesamt 30 Brandeinsätze. Der größte Einsatz lief in Tangstedt ab, wo es an einem Einfamilienhaus zu einem Fassadenbrand kam. Hier holten sich die Einsatzkräfte Unterstützung aus Norderstedt. In Nütschau brannte ein PKW in einem Carport.

In Lübeck musste die Feuerwehr 30mal zu Kleinbränden ausrücken. In einem Hochhaus in der Karawellenstrasse kam es zu einem Wohnungsbrand im 5. Obergeschoss. In der Innenstadt brannte an einer Baustelle gelagertes Baumaterial und an einem Supermarkt kam es zu einer Verrauchung, weil im Außenbereich ein Kleinbrand an einem Rolltor ausbrach.

In Neumünster hatte die Feuerwehr neun Einsätze abzuarbeiten. Hier brannten Container, Holzpaletten, ein kleiner Schuppen und eine verirrte Rakete setzte einen Lichtschacht in Brand.

PM: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein