Regine Jepp plaudert über Eutin

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – Von Horst Schinzel Die Diplom-Verwaltungswirtin Regine Jepp (56) ist den Ostholsteinern als Sprecherin der Eutiner Bürgergemeinschaft ein Begriff. Im Rahmen der Digitalisierung des „Ostholsteiner Anzeiger“ und seiner Vorgängerzeitungen hat sie in der Lokalzeitung eine Reihe stadtgeschichtlicher Beiträge veröffentlicht und entsprechende Vorträge gehalten. Zusammen mit ihrem Ehemann betreibt sie ein „Büro für Eutiner Stadtgeschichte“

Somit ist Regine Jepp geradezu prädestiniert für ein kleines Lexikon „Fast alles über Eutin“, das jetzt im Altenteiler-Verlag vitolibro des heute in Bad Malente lebenden vormals renommierten Verlegers Vitus von Eichborn erschienen ist. Dem schwebt eine ganze Buchreihe mit solchen Themen vor. Herausgekommen sind kleine heimatgeschichtliche Skizzen im Plauderton, deren Themen von den Affen vor dem Schloss über den Jugendstil in der kleinen Stadt bis zu Gastspielen von Zirkus-Unternehmen reichen. Einen Anspruch auf Vollständigkeit erheben diese Skizzen gewiss nicht. Aber wer sich auf die Schnelle mit Eutin befassen will, ist mit diesem reich bebilderten Vademecum auf 112 Seiten ohne Zweifel gut bedient.

Schade ist nur, dass einige ärgerliche Fehler stehen geblieben sind, die sich bei sorgfältigem Lektorat hätten vermeiden lassen. So etwa, wenn die Autorin im Kapitel über den Kapp-Putsch in Eutin schreibt, die Putschisten hätten zum Generalstreik aufgerufen. Es waren natürlich die Verteidiger der Demokratie, die so die Republik geschützt haben. Oder wenn Regine Jepp über den Jungfernstieg berichtet, er sei einst als „Neuer Weg“ angelegt worden und bis heute unbefestigt geblieben. Wie sich vor Ort leicht feststellen lässt, ist diese Straße sehr wohl gepflastert. Nur die Fußwege sind unbefestigt. Der Wert dieses Büchleins wird damit natürlich nicht gemindert.

Regine Jepp, Alles über Eutin- Geschichte und Geschichten, 2015, vitolibro, Bad Malente

Nächster Beitrag

Mit dem Kirchenkreis Ostholstein auf Vatertagstour 2.0

0.0 00 (CIS-intern) – (Von Horst Schinzel) Unter dem Leitwort „Vatertag 2.0“ lädt der für die evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein zuständige Pastor Frank Karpa alle Familien in der Region zu einem etwas anderen Himmelfahrtstag am 14. Mai 2015 ein. Karpa denkt dabei nicht zuletzt an Ein-Eltern- und […]