POL-SE: Kreis Pinneberg/ Kreis Bad Segeberg – Falsche Polizeibeamte am Telefon – Vorsicht vor Betrug

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

Bad Segeberg (ots) – Falsche Polizeibeamte rufen erneut bei Bürgern an und versuchen, diese um ihr Erspartes zu bringen.

 

Rund ein halbes Dutzend Anrufe besorgter Bürgerinnen und Bürger gingen heute (20.11.2020) über den Notruf der Polizei und dem Polizeirevier Wedel über sog. “Falscher Polizeibeamte” ein. Erfreulich dabei, die Angerufenen legten einfach auf und meldeten es der Polizei. So wurde bislang niemand Opfer von Betrügern. 

Die Unbekannten behaupten am Telefon, Polizeibeamte zu sein. Sie erzählen, dass Täter festgenommen worden sind. Bei diesen habe man Hinweise und Adressen von potentiellen Opfern gefunden. Die Betrüger riefen zum größten Teil bei lebensälteren Personen an und versuchen diese in minutenlangen Telefonaten zu manipulieren. Es wurde versucht, mit überzeugenden Geschichten das Vertrauen der Opfer zu gewinnen. Angeblich stehe ein Einbruch unmittelbar bevor. In diesen Fällen forderten die Täter die Opfer massiv auf, Wertgegenstände, insbesondere Geld, Schmuck und Gold zum eigenen Schutz an einen “Kollegen” zu übergeben. Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, sollte das Opfer mit niemanden über den Vorfall reden. 

Bislang haben sich die Bürgerinnen und Bürger in den uns bekannten Fällen vorbildlich und richtig verhalten. Zu Vermögensschaden ist es bislang nicht gekommen. 

Siehe Pressemitteilunge der Polizeidirektion Bad Segeberg für den Bereich Elmshorn unter dem Link: 

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4765318 

Mit dem heutigen Tage (20.11.2020) ist es seit dem 18.11.2020 allein in Bad Segeberg zu mindestens 30 Anrufen durch falsche Polizeibeamte gekommen. 

Diese Anrufe gingen aber auch bei Bürgern in Quickborn und Wahlstedt ein. 

Siehe hierzu Pressemitteilungen der Polizeidirektion Bad Segeberg unter nachfolgenden Links: 

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4765950 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4766118 

Die Vorgehensweisen sind nahezu identisch und der Fantasie der falschen Beamten keine Grenzen gesetzt. 

Die Polizeidirektion Bad Segeberg möchte Sie erneut und wiederholt auf diese Betrugsmasche aufmerksam machen und weist darauf hin, dass sich die Polizei niemals nach Ihrem Ersparten oder sonstigem Vermögen erkundigen wird, bzw. Bargeld oder Wertgegenstände bei Ihnen zu Hause abholt. Sobald Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, beenden Sie einfach das Gespräch und verständigen schnellstmöglich die Polizei . Zu dem Phänomen gibt die Landespolizei Schleswig-Holstein folgende Verhaltenstipps: 

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/Praevention/Seniore n/_artikel/sicherheitstipps_artikel.html 

Vor diesem aktuellen Hintergrund bittet die Polizei erneut wachsam zu sein und lebensältere Familienangehörige für dieses Thema fortlaufend zu sensibilisieren. 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Bad Segeberg – Pressestelle – Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg 

Sandra Firsching Telefon: 04551-884-2020 Handy: 0160/3619378 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de 

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4769757 OTS: Polizeidirektion Bad Segeberg 

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 201123.1 Wesselburen: Diebe richten hohen Schaden an

Wesselburen (ots) – In der vergangenen Woche haben Diebe in Wesselburen bereits verlegte Kupferkabel von einer Baustelle entwendet. Während der Wert der Beute bei etwa 3.500 Euro liegen dürfte, ist der angerichtete Sachschaden deutlich höher zu beziffern. Von Mittwoch, 18. November 2020, auf Donnertag, 19. November 2020, begaben sich Unbekannte […]