POL-SE: Boostedt – Versuchtes Tötungsdelikt in Landesunterkunft

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) – In der Nacht vom vergangenen Samstag auf Sonntag (24. Mai 2020) ist es in der Landesunterkunft Boostedt zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es gegen 01:50 Uhr aus bislang unbekanntem Anlass zu einer körperlichen Auseinandersetzung durch einen 24-jährigen Georgier zum Nachteil eines gleichaltrigen Mannes aus dem Irak.

Der Tatverdächtige soll das Opfer mit einem Messer angegriffen und verletzt haben. Ein Zeuge entwaffnete den Täter.

Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht.

Polizeibeamte nahmen den 24-jährigen Beschuldigten vorläufig fest.

Die Kriminalpolizei Bad Segeberg übernahm die weiteren Ermittlungen und führte den Festgenommenen gestern Abend auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel einem Haftrichter beim Amtsgericht Neumünster vor.

Das Gericht erließ Untersuchungshaftbefehl aufgrund des Verdachts des versuchten Totschlags.

Der Tatverdächtige befindet sich aktuell in der JVA Neumünster in Haft.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg – Pressestelle – Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann Telefon: 04551-884-2022 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4605424 OTS: Polizeidirektion Bad Segeberg

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Warder/ Rohlstorf - B 432 - Tödlicher Verkehrsunfall

Bad Segeberg (ots) – Am Sonntag (24.05.2020) ist es um 11:38 Uhr in Warder/ Gemarkung Rohlstorf zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen kam ein 38jähriger Hamburger mit seinem VW Bus auf der B 432 in Fahrtrichtung Bad Segeberg vor dem Beginn einer Kurve aus noch ungeklärter Ursache in […]