POL-IZ: 201022.2 Brunsbüttel: Schiff kollidiert mit Baugerüst an Schleusenmauer

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Brunsbüttel (ots) – In der Nacht zu heute ist ein Schiff mit einem Baugerüst in der Neuen Nordschleuse in Brunsbüttel kollidiert. Es entstanden einige Schäden, das Schiff konnte dennoch seine Reise fortsetzen.

Um 00.14 Uhr kam es während des Einlaufmanövers eines ostgehend unter deutscher Flagge fahrenden Frachters zu einer leichten Kollision mit einem Baugerüst an der Mittelmauer der Neuen Nordschleuse Brunsbüttel, wodurch das Baugerüst Schäden erlitt und Teile des Gerüsts ins Schleusenbecken herabfielen. Ursächlich für das Unglück dürfte nach ersten Erkenntnissen der zum Unfallzeitpunkt herrschende starke Wind gewesen sein.

An dem Schiff selbst entstand nur geringer Farbabrieb, sodass es nach Rücksprache mit der Berufsgenossenschaft Verkehr seine Reise nach Dänemark ohne Klassenbestätigung fortsetzten konnte.

Es entstanden keine Personenschäden, Gewässerverunreinigungen oder Leckagen.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4740900 OTS: Polizeidirektion Itzehoe

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Ausstellung „suche:x“ im Kreishaus Heide vom 26. bis 30. Oktober 2020: Hintergründe zur Endlagersuche

(CIS-intern) – Welche Kriterien sind für die Suche nach einem Endlager für Abfälle aus der Kernenergie entscheidend? Wie können sich Bürger*innen mit Fragen und Kritik zur Endlagersuche einbringen? Die Ausstellung „suche:x“ betrachtet die Endlagersuche aus unterschiedlichen Perspektiven. Die Schau des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgu ng (BASE) ist […]