POL-IZ: 200422.4 Itzehoe: Vorsicht vor Betrügern!

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Itzehoe (ots) – Seit Mitte April 2020 haben sich mehrere Personen bei der Polizei gemeldet, die Opfer einer Betrugsmasche geworden sind. Ziel der Täter war es jeweils, an Transaktionsnummern von Konten der Geschädigten zu gelangen, um unerlaubt Überweisungen vorzunehmen.

In allen Fällen traten angebliche Mitarbeiter einer Bank telefonisch an ihre Opfer heran und versuchten sie über eine Geschichte dazu zu bewegen, eine sogenannte TAN zu generieren und diese den Gaunern zu übermitteln. Vielfach fiel den Betroffenen der Betrug auf, in einem Fall jedoch kam eine Kellinghusenerin am 16. April 2020 zu einem nicht unerheblichen Schaden. Unter Nutzung der übermittelten TAN veranlassten die Täter eine Sofortüberweisung im vierstelligen Bereich, die im Nachgang leider nicht mehr rückgängig zu machen war.

Um die Opfer zu täuschen, nutzen die Täter mitunter eigens erstellte Webseiten, die denen der Banken sehr ähnlich sehen und auf den ersten Blick echt zu sein scheinen. Außerdem bedienen sie sich falscher Telefonnummern und versenden E-Mails, die von denen eines Bankinstituts kaum zu unterscheiden sind. Da die Betrugsmaschen derart vielfältig sind, ist es kaum möglich, sie abschließend zu beschreiben. Was aber einen sicheren Schutz vor den betrügerischen Machenschaften bietet, ist das kritische Hinterfragen derartiger Anrufe und das Nicht-Herausgeben persönlicher und geheimer Daten. Weder die Polizei noch die Bank fragen Kontodetails per Telefon ab. Sollten Sie unsicher sein, beenden Sie die Telefonate und kontaktieren Sie die Polizei.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4577464 OTS: Polizeidirektion Itzehoe

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Ellerhoop - Entsorgung von asbesthaltigen Nachtspeichergeräten - Polizei sucht Zeugen

Bad Segeberg (ots) – Am Samstag (18.04.2020) lud ein Unbekannter in der Zeit von 07:00 Uhr bis 16:30 Uhr im Waldstück am Baumschulenweg unerlaubt Nachtspeichergeräte ab. Nach bisherigen Erkenntnissen sind diese Geräte asbesthaltig. Der Umwelttrupp der Polizei Elmshorn hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt wegen des Verdachts des Umgangs mit […]