POL-IZ: 200330.1 Volsemenhusen: Brandermittlungen laufen auf Hochtouren

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

Volsemenhusen (ots) – Nach dem Niederbrennen eines Reetdachhauses in Volsemenhusen am Samstagnachmittag bleibt die alleinige Hausbewohnerin weiterhin vermisst. Es ist nicht auszuschließen, dass sie bei dem Feuer ums Leben gekommen ist. Die Ermittlungen in dieser Sache hat die Heider Kripo übernommen.

 

Am Samstag meldete ein Zeuge gegen 16.30 Uhr eine Rauchentwicklung aus dem Haus in der Straße Kannemoor. Trotzdem die Feuerwehr bereits nach wenigen Minuten den Einsatzort erreichte, war das Gebäude nicht mehr zu retten. Es brannte komplett nieder, während ein Übergreifen der Flammen auf ein Nachbargebäude, ein Veranstaltungszentrum, verhindert werden konnte. 

Seit dem Feuer wird die 54 Jahre alte Bewohnerin vermisst. Ermittlungen nach einem möglichen Aufenthaltsort außerhalb der Wohnanschrift verliefen negativ, so dass die Ermittler es für möglich halten, dass die Frau, genau wie ihr Hund, in den Flammen ums Leben gekommen ist. Eine mehrstündige Absuche der Brandstelle nach der Dithmarscherin am gestrigen Tag war ergebnislos, trotzdem schweres Gerät in den Trümmern zum Einsatz kam. Für den morgigen Tag ist eine Suche durch zwei Spürhunde geplant, die hoffentlich Aufschluss über das mögliche Schicksal der 54-Jährigen bringen wird. 

Der an dem Objekt entstandene Schaden dürfte nach ersten Schätzungen in Millionenhöhe liegen. Erkenntnisse zur Brandursache liegen bisher nicht vor. 

Merle Neufeld 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de 

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4559443 OTS: Polizeidirektion Itzehoe 

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Appen - Felgenspuren führen zu geflüchtetem Unfallfahrzeug / Blutprobe

Bad Segeberg (ots) – Am Sonntag, den 29. März 2020, wurden Polizeibeamte in Appen zu einem umgefahrenen Verkehrszeichen gerufen. Von der Unfallstelle verfolgten sie Felgenspuren bis ins Stadtgebiet Pinneberg und ermittelten hier einen betrunkenen Tatverdächtigen. Gegen 23:30 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei und teilten mit, dass sich am Kreisel Wedeler […]