POL-IZ: 200114.2 Brunsbüttel: Unerlaubtes Einbringen von Ladungsresten in die See

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Brunsbüttel (ots) – Am Montag haben Beamte des Wasserschutzpolizeireviers
Brunsbüttel während einer Marpol-Kontrolle auf einem Schiff Eintragungen im
Mülltagebuch über unerlaubte Entsorgungsvorgänge in die See festgestellt. Das
Amtsgericht Husum ordnete darauf eine Sicherheitsleistung in Höhe mehrerer
tausend Euro an.

Die Beamten überprüften in Brunsbüttel das Motorschiff “Sitc Zhoushan”,
Heimathafen Hongkong. Mehrere Eintragungen in das Mülltagebuch belegten, dass
auf der Reise trockene Ladungsrückstände in das Sondergebiet “Nordsee” und in
die so genannte deutsche und dänische ausschließliche Wirtschaftszone
eingeleitet wurden. Nach Sachvortrag bei der Staatsanwaltschaft Hamburg
entschied diese, dass gegen den Kapitän und den Chief Officer strafrechtlich
ermittelt werden soll. Das Amtsgericht Husum ordnete eine Sicherheitsleistung in
Höhe von insgesamt 8.500 Euro an.

Über eine weitere Entsorgung von trockenen Ladungsrückständen im Golf von Mexiko
wird ein Flaggenstaatsbericht an das Bundesamt für Seeschifffahrt und
Hydrographie gefertigt.

Weiterhin stellten die Einsatzkräfte fest, dass die Abwasseraufbereitungsanlage
aufgrund mangelhafter Wartung nicht ausreichend funktionierte.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4491169
OTS: Polizeidirektion Itzehoe

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Uetersen - Polizei klärt Serie von Sachbeschädigungen an PKW

Bad Segeberg (ots) – Nach einer Serie von Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen ermittelte die Polizei in Uetersen nun eine Tatverdächtige. Zwischen dem 7. und 10. Januar registrierte die Polizei in Uetersen insgesamt 20Sachbeschädigungen. In den meisten Fällen wurden Scheiben geparkter Fahrzeuge mittels Steinen eingeworfen, aber auch ein Verkaufsstand und ein Wohnzimmerfenster […]