Ostsee-Fakten im Überblick

Add to Flipboard Magazine.

Foto: Mario De Mattia(WERBUNG) – Die Ostsee ist das jüngste Meer unseres Planeten. Erst vor etwa 10.000 bis 15.000 Jahren ging sie aus den zurücktretenden Eismassen hervor. Aufgrund der besonderen hydrographischen und klimatischen Bedingungen ist die Ostsee einer der größten Brackwasserkörper des Planeten. Es besteht aus Salzwasser aus dem Nordostatlantik und Süßwasser aus Flüssen und Bächen, die aus einem viermal so großen Gebiet wie das Meer fließen. Dieses Salz- und Süßwassergemisch ist so ausgeprägt, dass es bereits als Brackwasser gilt. Die Ostsee ist wie auch andere Meere ein hochsensibles und interdependentes marines Ökosystem und beherbergt eine einzigartige Flora und Fauna.

Foto: Mario De Mattia

Das Ökosystem Ostsee
In der Ostseeregion genießen viele von uns die Ferien und einige haben sogar das Glück, ein Ferienhaus in der Nähe der Küste zu besitzen. Sowohl unser Meeresgenuss als auch der Preis an unserem Haus am Meer hängt direkt von der Qualität des Wassers ab. Oder würden Sie in der Ostsee schwimmen oder segeln, wenn es eine leblose Müllhalde oder eine stinkende Suppe aus giftigen Algen wäre?

Diese Vorteile, die das Meer bietet, sind Beispiele für Umwelt- oder “Ökosystemleistungen”. Der Begriff Ökosystem beschreibt eine Gemeinschaft von Tieren und Pflanzen, die miteinander und mit ihrer physischen Umgebung wie Böden, Wasser, Nährstoffen und allen Arten von lebenden Organismen interagieren. Gesunde Ökosysteme haben immer eine Vielzahl von essentiellen Funktionen für menschliche Gemeinschaften erbracht – die Ökosystemdienstleistungen.

Doch aufgrund der besonderen hydrographischen und klimatischen Bedingungen ist die Ostsee gefährdet. In den vergangenen 100 Jahren hat sich die Natur in der Ostsee dramatisch verschlechtert. Nicht zuletzt durch ….

…. die Menschen
Mehr als 85 Millionen Menschen leben um die Ostsee. Neun Länder umgeben die Ostsee – Dänemark, Estland, Finnland, Deutschland, Lettland, Litauen, Polen, Russland und Schweden. Die Region beheimatet mehr als 85 Millionen Menschen, von denen 15 Millionen regional an der Küste leben. Allein die baltische Region umfasst acht der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Die Ostsee stellt überdies eine kritische Verbindung zwischen der EU und der Russischen Föderation her.

Die Vielfalt der Region kann eine Herausforderung für die Entscheidungsträger darstellen, eine gemeinsame Basis für komplexe Themen wie Umweltschutz, nachhaltige Nutzung und Management dieser Faktoren zu finden. Infolgedessen waren die umliegenden Küstenländer nicht besonders erfolgreich darin, wirtschaftliche und soziale Nutzungen mit dem Schutz des Meeres in Einklang zu bringen.

Diese Herausforderung wird noch dadurch verschärft, dass die Ostsee eines der am intensivsten “genutzten“ Meere der Erde ist. Dies umfasst eine beeindruckende Vielfalt maritimer Aktivitäten, die in den kommenden 20 Jahren wahrscheinlich fast alle zunehmen werden – in einigen Sektoren sogar um mehrere hundert Prozent.

Politischer Rahmen ist da
Die politischen Rahmenbedingungen in der Ostseeregion sind etwas besser geworden. Die jüngste dieser Strategien, die EU-Strategie für den Ostseeraum, war die erste “makroregionale” EU-Strategie. Sie wurde geschaffen, um “die dringenden ökologischen Herausforderungen, die sich aus der zunehmend sichtbaren Verschlechterung der Ostsee ergeben”, zu lösen und wurde vom Europäischen Rat im Oktober 2009 verabschiedet.

HELCOM – das Dachorgan des “Übereinkommens zum Schutz der Meeresumwelt des Ostseeraums” – hat alle neun baltischen Küstenländer sowie die Europäische Gemeinschaft als Vertragsparteien. HELCOM verfügt über ein ehrgeiziges Programm zur Wiederherstellung des “guten ökologischen Zustands” der Meeresumwelt der Ostsee bis 2021. Jedoch gilt es, Stand 2018, als weitgehender Fehlschlag und soll schon bald überarbeitet werden.

Auf kleinkredite.net können sich all jene ein Bild über ihre Möglichkeiten machen, die ihre Ziele ein wenig ehrgeiziger verfolgen.