NINA Warn-App nun auch für den Kreis Dithmarschen

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Wenn der Nachbarkreis Steinburg am Samstag, den 9. September 2017 eine Katastrophenschutz-Großübung mit rund 1.500 beteiligten Personen und circa 300 Einsatzfahrzeugen durchführt, kommt dort auch die Warn-App NINA des Bundesam-tes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zum Einsatz. NI-NA ist die Abkürzung für „Notfall-Informations- und Nachrichten-App“. Wer NINA auf seinem Smartphone oder Tablet installiert hat, kann während der Übung verfolgen, wie die Alarmierungen und Warnungen funktionieren. Seit Kurzem ist die Warn-App auch für den Kreis Dithmarschen freigeschaltet und wird von der für den Kreis zuständigen Kooperativen Regionalleitstelle West in Elmshorn bedient.

NINA ist nicht nur ein wichtiges Warn- und Informationsmedium im Katastrophenfall. Die Regionalleitstelle in Elmshorn informiert auch über zum Beispiel Gefahrstoffausbreitungen oder Großbrände im Kreisgebiet. Neben grundlegenden Informationen zu Verhaltens-hinweisen und Notfalltipps in Schadenslagen sind auch Wetter-warnungen des Deutschen Wetterdienstes sowie Hochwasserin-formationen in die App integriert.

Der Kreis Dithmarschen empfiehlt das Herunterladen der kostenlo-sen App: „Auch wenn wir nicht vom Katastrophenfall ausgehen wollen, kann es nicht schaden, sich frühzeitig die Warn-App her-unterzuladen und sich damit vertraut zu machen. Auch von Dith-marschen aus könnte das anstehende Übungsszenario im Kreis Steinburg über NINA verfolgt werden, weil in der App individuell verschiedene Orte festlegt werden können, für die automatisch alle relevanten Meldungen auf dem Smartphone oder Tablet an-gezeigt werden“, sagt Christian Rüsen, Leitender Kreisverwal-tungsdirektor des Kreises Dithmarschen. Für die reguläre Nutzung empfiehlt es sich, den eigenen Wohnort und zum Beispiel auch den Arbeitsort einzustellen.

Ausführliche Informationen zu der Warn-App NINA finden Interessierte auf der Homepage des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe unter www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA. Die App kann für die Betriebssysteme iOS (ab Version 8.0) und Android (ab Version 4) genutzt werden und ist kostenfrei erhältlich über iTunes oder den Google Play Store.

Ergänzender Hinweis zur Katastrophenschutz-Großübung im Kreis Steinburg:

In einer Pressemitteilung des Kreises Steinburg vom 31. August 2017 heißt es:

„Zum Schluss noch eine herzliche Bitte: Auch wenn es mit Sicherheit eine spannende Übung wird, bei der es viel zu sehen gibt – meiden Sie, wenn irgend möglich, das Übungsgebiet (insbesondere die Gemeinde Wacken). Fahren Sie auf keinen Fall dorthin, um sich die Sache einfach mal anzuschauen“, so Landrat Wendt eindringlich.

„Es geht mir nicht nur darum, dass viele Schaulustige den Übungsablauf stören würden. Sie gefährden sich in dem großen Trubel auch selbst und natürlich wollen wir nicht, dass es zu Unfällen kommt und die Einsatzkräfte plötzlich real gefordert sind.“

(Die vollständige Pressemitteilung des Kreises Steinburg unter: http://www.steinburg.de/startseite/presseaktuelles/meldungen.html)