Herzlich Willkommen! Benutzen Sie einen Werbeblocker? Dann deaktivieren Sie ihn bitte, damit wir dieses Magazin auch in der Zukunft finanzieren können. Vielen Dank!
Anzeige:
  • .
  • .



Neuer Zeitungsriese: NOZ Medien kauft shz Verlag

Add to Flipboard Magazine. 24. Februar 2016 | Von Redaktion | Kategorie: Nachrichten, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Foto:Andreas Hermsdorf  / pixelio.de(CIS-intern) – Von Horst Schinzel – „Ein schwerer Schlag für die schleswig-holsteinische Medienlandschaft“, kommentiert der medienpolitische Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis Neunzig / Die Grünen Rasmus Andresen diese Horrormeldung. Der in Flensburg beheimate shz-Verlag ist nach Osnabrück verkauft worden.
Die NOZ Mediengruppe, in der die Neue Osnabrücker Zeitung erscheint, erweitert ihr Portfolio auf einen Schlag um mehr als 33 Zeitungstitel. Wie das Unternehmen in eigener Sache vermeldet, kauft es die norddeutsche mh:n Gruppe, zu der unter anderem der sh:z Verlag gehört. Den Kaufpreis nennt die NOZ nicht. Das Kartellamt muss dem Deal noch zustimmen.

Foto:Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Die mh:n Gruppe hält zahlreiche Beteiligungen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, im sh:z-Verlag erscheinen unter anderem das Pinneberger Tagblatt, Ostholsteiner Anzeiger oder Flensburger Tageblatt. Insgesamt umfasst der Deal 33 Tageszeitungen sowie 40 Anzeigenblätter mit einer Gesamt-Auflage von 285.000 beziehungsweise 3,4 Millionen Exemplaren (Anzeigenblätter).

Unter dem Dach der NOZ sollen alle Titel fortgeführt werden, auch die Verlags- und Druckstandorte sollen weiterhin bestehen, „da es keine geografischen Überschneidungen in den bisherigen Verbreitungsgebieten gibt“.

„Für uns ist dieser Schritt die konsequente Fortführung unserer Medienhaus-Strategie 2016“, so die NOZ-Geschäftsführer Christoph Niemöller und Laurence Mehl. „Neben dem Aufbau neuer Geschäftsfelder ist die Weiterentwicklung des Kerngeschäftes die zentrale Aufgabe, um die Zukunftsfähigkeit von NOZ Medien zu sichern. Wir glauben an die erfolgreiche Entwicklung regionaler Märkte.“

Die Grünen sehen das – sicher zu Recht – anders: Auf mittlere Sicht ist ein Stellenabbau zu erwarten. Der beim shz-Verlag bisher schon gewohnte Einheitsmeinungsbrei wird noch dichter werden.

Unsere Meldung von heute nachmittag:
Der Mediendienst KRESS meldet heute, das der Niedersächsische NOZ Medien Verlag die medien holding:nord-Gruppe gekauft hat. Zur medien holding gehört u.a. auch der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag. Damit übernimmt die NOZ Medien über 30 Tageszeitungen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, sowie ca. 40 Anzeigenblätter.

NOZ Medien verfügt dann insgesamt mit seinen bisherigen Produkten über eine Gesamtauflage von 460.000 Exemplaren. Damit gehört sie dann zu den zehn größten Verlagen in Deutschland. Arbeitsplätze und Standorte sollen durch diese Übernahme bisher nicht gefährdet sein, da alle Medienopjekte weiter geführt werden sollen.

Weiter heißt es bei Kress:
“NOZ Medien ist ein Familienunternehmen: Es gehört zu jeweils 50 Prozent den Familien Elstermann und Fromm. Hinter der medien holding:nord stehen über 30 Einzelpersonen, Erbengemeinschaften und Beteiligungsgesellschaften. Sprecher der Gesellschafter ist Andreas Dethleffsen.”

Die Übernahme muß laut shz noch kartellrechtlich abgesegnet werden.

Quelle Kress Mediendienst
Originalmeldung



Schlagworte: , ,

Kommentare sind geschlossen