Neuer Geschäftsführer für Luxus-Ressort Weißenhaus

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – Von Horst Schinzel Um ein Luxushotel zu vermarkten, tut es Geld allein wohl nicht. Das hat jetzt der exzentrische Millionär Henrich Büttner einsehen müssen. Nachdem drei Geschäftsführer das von anderthalb Jahren auf den Markt gegangene Luxushotel Weißenhaus in der Gemeinde Wangels im Norden des Kreises Ostholstein nicht haben zur Blüte bringen können, muss ein Spezialist her. Wie die Fachzeitschrift „Tophotel“ berichtet, übernimmt der ehemalige A-Rosa-Mann Frank Nagel zum 1. Dezember die alleinige Geschäftsführung der Weissenhaus Betriebsgesellschaft mbH und damit die Leitung des Prestigeobjekts von Eigentümer Jan Henric Büttner.

Rund 70 Millionen Euro investierte der unkonventionelle Selfmade-Millionär in das Weissenhaus Grand Village Resort & Spa am Meer. Auf dem 75 Hektar großen Areal wurden dabei mehr als 40 historische Gebäude aufwendig restauriert: vom Schloss, über die Reetscheune bis zum Bootshaus direkt an der Ostseeküste.

An den Start gebracht wurde es von den Geschäftsführern Gerald Henningsen, Alexander Dehn und Beate Maruccia; im April diesen Jahres wurde das Luxushotel mit dem Top hotel Opening Award 2014 ausgezeichnet.

Als neuer, alleiniger Geschäftsführer wird ab Dezember Frank Nagel verantwortlich zeichnen. Nagel war bis Oktober 2013 als A-Rosa-Geschäftsführer tätig und hat viele Erfahrungen in der Luxushotellerie gesammelt. Unter anderem eröffnete er die A-Rosa Hotels in Travemünde und auf Sylt.

Mit Frank Nagel will Jan Henric Büttner Weissenhaus “auf den nächsten Level heben”. “Es ist an der Zeit, einzigartige und innovative Urlaubsmomente zu schaffen”, so Büttner. Nagel selbst ist “begeistert, mit Weissenhaus ein Projekt vorzufinden, das es mir und meinem Team erlaubt, an die Spitze der europäischen Ferienhotellerie vorzudringen”, so Nagel.

Foto: Wikimedia – CC PodracerHH

Nächster Beitrag

Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger leicht gestiegen

(CIS-intern) – Im Studienjahr 2014 (Sommersemester 2014 und Wintersemester 2014/ 2015) haben rund 10 200 Studierende erstmals ein Studium an einer Hochschule in Schleswig-Holstein begonnen. Das sind gut zwei Prozent mehr als im Studienjahr 2013, so das Statistikamt Nord. Der Frauenanteil unter den Erstimmatrikulierten betrug 49 Prozent, der Anteil der […]