Neue umweltfreundliche Helgolandfähre ab ca. Mitte 2015 auf großer Fahrt

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern – Horst Schinzel) – Der deutschlandweit erste Schiffsneubau mit LNG-Antrieb qird ab Mitte 2015 ab Cuxhaven und Hamburg zur Hochseeinsel Helgoland fahren.
Nur noch wenige Monate, dann heißt es „Leinen los“ für das neue umweltfreundliche Helgolandschiff. Aber bis dahin gibt es noch einiges zu tun auf MS „Helgoland“: Schweißen, Verkleiden, Dämmen, Ausgleichen, Malern und vieles mehr.„Gegenüber den ersten Plänen zur Beauftragung ist das Schiff um 4 m länger geworden. Geplant war ein 79 m langes Schiff“, erklärt Fassmer-Geschäftsführer Harald Fassmer.

Foto: Presse http://www.cassen-eils.de/

Weiterhin ist es nun 20 cm breiter auf den Spanten und kommt auf 12,60 m plus Bergholz. Lediglich am Tiefgang hat sich mit 3,60 m nichts geändert.Besonderes Augenmerk fällt auch auf die eigens entwickelten Bulleys: „Wir fanden die klassischen runden Fenster irgendwie nicht passend für das neue Schiff“, erklärt Ewald Bebber, Chefkapitän der Reederei Cassen Eils.Neu hinzugekommen ist auch die Skybar „Süllberg“. Dr. Bernhard Brons, Geschäftsführer der Reederei Cassen Eils erklärt dazu: „Die ersten Pläne sahen dies noch nicht vor, jetzt haben wir auf Deck 5 eine begeisternde Skybar.“ Sie bietet einen besonderen Ausblick und mit ihrem Lounge-Charakter ist sie der ideale Raum für kleine Gesellschaften bis zu 20  Personen. Die Skybar „Süllberg“ ist mit Catering individuell buchbar.

Individuell buchbar ist künftig auch das Restaurant „Knieper“. Wer neben seiner Fahrkarte gleich eine der zahlreichen gastronomischen Angebote im Restaurant mit dazu bucht, bekommt seinen reservierten Sitzplatz gratis dazu. „Darauf freuen wir uns besonders“, erklärt Peter Eesmann, ebenfalls Geschäftsführer der Reederei Cassen Eils. „Das ist das was der Gast heute möchte – eine gute Leistung gepaart mit einem guten kulinarischen Angebot, das gibt es bisher in dieser Form im Helgolandverkehr noch nicht.“Das neue Helgolandschiff soll im Juni in Fahrt gehen. Einen konkreten Termin für eine Jungfernfahrt oder Taufe gibt es bisher noch nicht. Eesmann erklärt dazu: „Wenn wir schon heute mit einem Termin für eine erste Fahr rauskommen würden, wären wir innerhalb kürzester Zeit ausgebucht, denn das Interesse ist riesig groß.”

Das neue Helgolandschiff wurde für über 30 Mio. Euro bei der Fassmer-Werft in Berne beauftragt. Das Schiff wird 83 m lang und 12,80 m breit sein und hat einen Tiefgang von 3,6 m. Der neue LNG-Antrieb verfügt über eine Leistung von 5.000 KW und bringt damit 20 Knoten Höchstgeschwindigkeit. Das Schiff hat über 1.180 Sitzplätze, die sich auf acht Salonbereiche, ein Atrium mit gläsernem Fahrstuhl über drei Decks sowie drei Oberdecksbereiche verteilen. Es können bis zu zehn Zehn-Fuß-Container sowie Stückfracht befördert werden. Der schiffseigene Kran kann bis zu 10 Tonnen heben. Für das innovative LNG-Antriebssystem erhält die Reederei einen Zuschuss der EU in Höhe von 4,175 Mio. Euro.

Reederei Cassen Eils
Die Reederei Cassen Eils wurde 1952 durch Cassen Eils gegründet. Sie ist die älteste Reederei im Inselverkehr von und nach Helgoland.Die Weiße Flotte der Reederei besteht aktuell aus MS „Atlantis“, MS „Funny Girl“, MS „Fair Lady“ und MS „Flipper“. Mit den Schiffen werden Schiffsreisen von Cuxhaven, Bremerhaven und Büsum nach Helgoland sowie von Cuxhaven nach Neuwerk und Fahrten zu den Seehundbänken angeboten. Rund 230.000 Fahrgäste werden jährlich befördert.
Die Reederei Cassen Eils ist ein Unternehmen der Aktien-Gesellschaft EMS-Gruppe. Diese geht auf das Jahr 1843 zurück und betreibt den Schiffsliniendienst von Emden und Eemshaven (NL) zur Nordseeinsel Borkum. Fahrgäste, Kraftfahrzeuge und Frachtgut werden mit modernen Autofähren, Fahrgastschiffen und einem High-Tech-Katamaran befördert. Mit ihren Tochterunternehmen bietet die Unternehmensgruppe ein vielfältiges Angebot im touristischen und maritimen Dienstleistungsbereich, das auch Verkehre zu den Windparks in Nord- und Ostsee umfasst. Heute beschäftigt die AG EMS-Gruppe rund 450 Mitarbeiter.

http://www.cassen-eils.de/

Horst Schinzel