MuK Lübeck: Frisch gebackene Meisterinnen und Meister erhielten den Meisterbrief

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – „Jedes Jahr eine Meisterfeier. Das schafft nicht einmal der THW Kiel“. Das Handwerk schon. Bereits zum 15. Mal in Folge würdigte „Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan.“ die Meisterleistung der über 500 jungen Handwerkerinnen und Handwerker, die in den zurückliegenden 12 Monaten in Schleswig-Holstein ihre handwerkliche Ausbildung mit dem Abschluss der Meisterprüfung gekrönt haben. Aus den Händen von Finanzministerin Monika Heinold erhielten die frisch gebackenen Meisterinnen und Meister ihren Meisterbrief.

„Mit der Meisterprüfung stehen Ihnen alle Türen offen. Sie haben alle eine Leistung erbracht, auf die Sie persönlich stolz sein können“, begrüßte Horst Kruse, Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein, den Unternehmernachwuchs.

Ihre herzliche Gratulation brachte Finanzministerin Heinold zum Ausdruck, die zudem betonte, dass auch für das Land Grund zum Feiern bestehe: „Der Umstand, dass wir viele Meisterbriefe vergeben dürfen, ist Ausdruck eines gesunden Handwerks. Und das ist gut für das gesamte Land. Denn der Zustand der schleswig-holsteinischen Wirtschaft wird ganz maßgeblich vom Handwerk bestimmt. In Schleswig-Holstein gilt ganz klar: Ein gesundes Land gibt es nur mit einem gesunden Handwerk.“

Lobende Worte gab es auch von Kammerpräsident Horst Kruse: „Sie haben sich für den einzig richtigen Weg entschieden. Der Weg zur eigenen Weiterbildung. Nur so werden Sie auch Ihre Zukunft meistern können“. Die Meisterprüfung sei die einzige Prüfung des deutschen Bildungssystems, die konsequent auf die Selbständigkeit vorbereiten und fachliches Können mit dem theoretischen Rüstzeug zum Führen eines Betriebes verbinden würde.

Höhepunkt der Veranstaltung war die feierliche Übergabe der Meisterbriefe durch die Finanzministerin, die Kammerpräsidenten Eberhard Jürgensen aus Flensburg und Horst Kruse sowie Ulrich Mietschke, Präsident des „Handwerk Schleswig-Holstein e. V.“

Die „Besten der Besten“ wurden zusätzlich durch den Sparkassen- und Giroverband Schleswig-Holstein besonders ausgezeichnet und erhielten von Thomas Timm, Leiter des Firmenkundencenter der Sparkasse zu Lübeck AG, eine finanzielle Anerkennung.

Am Ende waren sich alle einig: Mit dieser Veranstaltung konnte das Handwerk wieder einmal seine Bedeutung für Schleswig-Holstein unterstreichen und eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass der Meisterbrief und die Selbständigkeit nichts von ihrer Attraktivität verloren haben.

PM: Handwerkskammer Lübeck – Flensburg

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

Gut angekommen: Kunstflecken 2013 in Neumünster ausgesprochen erfolgreich

(CIS-intern) – Am vergangenen Sonntag ist das 15. Kulturfestival Kunstflecken in Neumünster mit der Premiere des Live-Hörspiels „Bismarckhering in der Schwale“ des Autors Arne Sommer in der ausverkauften Werkhalle zu Ende gegangen. Mehr als 8.000 Menschen aus ganz Norddeutschland haben die Veranstaltungen und Ausstellungen des Festivals in den vergangenen 24 […]