Küste statt Kamelle: Kontrastprogramm für Ruhesuchende an der niedersächsischen Nordsee

Add to Flipboard Magazine.

Foto: pixabay.com / kapa65(CIS-intern) –  Küste statt Kamelle, „Moin“ statt „Helau“ und „Alaaf“: an der niedersächsischen Nordsee finden ruhesuchende Karnevalsflüchtlinge ihr Kontrastprogramm zum heimischen Trubel. Entlang der Küste können Urlauber die scheinbar unendliche Weite der naturbelassenen Landschaft erleben und mal wieder richtig durchatmen. In der Karnevalszeit werden an einigen Orten auch besondere Veranstaltungen angeboten, um zum Beispiel das Weltnaturerbe Wattenmeer oder traditionelle Bräuche aus der Region kennenzulernen.

Foto: pixabay.com / kapa65

Schon seit einigen Jahren bietet Norden-Norddeich ein umfangreiches Programm mit 25 verschiedenen Veranstaltungen für Karnevalsmuffel an. Highlights der Karnevalsauszeit vom 1. bis 4. März sind das Krabbenpulen, die Besichtigung eines Seenotrettungsbootes mit Teilnahme an einer Seenotrettungsübung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) im Westhafen von Norddeich und eine Reihe von musikalischen und kulturellen Veranstaltungen wie zum Beispiel eine Lesung von plattdeutschen Geschichten und Filmvorführungen über Hildegard Peters, die Grande Dame der ostfriesischen Kunst. Statt Kamelle fliegt die Kugel: Jugendboßelmeister Henning Meyer bringt den Gästen traditionelle Sportarten wie „Boßeln, Klootschießen und Struukbessen schmieten“ näher.

 

In Esens-Bensersiel können Urlauber ebenfalls ihr Können beim Gäste-Boßeln und Struukbessen schmieten unter Beweis stellen und anschließend eine traditionelle Teezeremonie erleben. Außerdem bietet der zertifizierte Nationalparkführer David Katzera vom Wattenhuus Bensersiel an drei Nachmittagen eine Wattwanderung an. Wer lieber festen Boden unter den Füßen hat, kann am bei einem geführten Spaziergang einiges über Deiche, Siele, Watt und Meer erfahren.  Für einen spannenden Abend sorgt die Krimilesung mit dem bekannten Autor Rolf Ulicza am 3. März. Für die kleinen Gäste gibt es an mehreren Tagen ein Mal- und Bastelangebot und die beliebte Kinder-Disco. Für die Erwachsenen sorgt die Shanty-Crew Bensersiel am Rosenmontag für die passende musikalische Untermalung zum Schunkeln.

 

„Wir sind gut gerüstet für die Karnevalsflüchtlinge aus den verschiedenen Teilen Deutschlands. Es wird für Groß und Klein einiges geboten, aber auch wer einfach nur Ruhe haben und Entschleunigung finden möchte, kommt an der niedersächsischen Nordseeküste auf seine Kosten. Alle Angebote sind unter www.die-nordsee.de/veranstaltungen zu finden.“, erklärt Carolin Wulke, Geschäftsführerin Die Nordsee GmbH.

 

Nicht nur über die Karnevalstage lohnt sich in der kalten Jahreszeit ein Besuch an der niedersächsischen Nordseeküste. Viele Wattführerinnen und Wattführer entlang der Küste bieten spezielle Winterwattwanderungen an, wie zum Beispiel eine Wattwanderung in aller Stille in Butjadingen. Anschließend wärmt man sich bei einem Museumsbesuch oder bei Tee und Kuchen in einem der schönen Cafés, wie zum Beispiel Poppingas Alte Bäckerei in Greetsiel wieder auf.

 

Die Nordsee GmbH:

Die touristische Dachmarketingorganisation der niedersächsischen Nordsee ist ein Zusammenschluss von neun Küstenorten, zwei maritimen Städten und einem Fährbetrieb. Der Hauptsitz der Nordsee GmbH ist Schortens in Niedersachsen.

Mit insgesamt fast 14 Mio. Übernachtungen zählt die niedersächsische Nordseeküste zu den beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands. Vor allem Naturliebhaber und Gesundheitsbewusste finden hier garantiert ihren Lieblingsplatz. Die unbändige Kraft der Nordsee, die nahezu ursprüngliche Natur, die Strände und das maritime Flair garantieren ganzjährig Urlaubserlebnisse der besonderen Art.

Das niedersächsische Wattenmeer ist seit 1986 Nationalpark und umfasst die Küste von der Meeresbucht Dollart an der Grenze zu den Niederlanden im Westen und Otterndorf/Cuxhaven bis zur Außenelbe-Fahrrinne im Osten. 2009 hat die UNESCO das Wattenmeer aufgrund seiner Einzigartigkeit und seines universellen Wertes zum Weltnaturerbe ausgezeichnet.

Für Nordsee-Fans: facebook.com/DieNordsee