Kreis Dithmarschen startet Aktion: “Der sichere Schulweg”

Add to Flipboard Magazine.

Foto: Kreis Dithmarschen(CIS-intern) – Zum Schulstart lernen die ABC-Schützinnen und -Schützen viel Neues kennen: Unterrichts-stoff, Lehrerinnen und Lehrer sowie Klassenfreunde. Auch der Schulweg ist für die Kinder neu – ob zum Beispiel mit Bus, Rad oder zu Fuß. Daher vermittelt das Projekt „Der sichere Schulweg“ des Kreises Dithmarschen und der Polizei Heide den 1.078 Schulanfängerinnen und Schulanfängern in Dith-marschen sicheres und richtiges Verhalten im Straßenver-kehr. Der Auftakt der kreisweiten Aktion zur Verkehrspräven-tion war am 4. Oktober in der Grundschule Hemmingstedt. Für Faltblätter, Verkehrszeichenlineale, reflektierende Schnapp-Bänder sowie Reflexsticker investierte der Kreis Dithmarschen rund 3.100 Euro.

Foto: Kreis Dithmarschen

Gemeinsam mit den Eltern engagieren sich die Schulen, Po-lizei und der Kreis Dithmarschen dafür, die Kinder im Unter-richt über die Gefahren im Straßenverkehr aufzuklären. Wie wichtig Prävention ist, zeigen auch die Verkehrsunfallzahlen von 2016: Im Kreis ereigneten sich 799 Verkehrsunfälle (2015: 809 Verkehrsunfälle), davon 514 mit Personenschaden (2015: 530 Unfälle mit Personenschaden). Die Zahl der Kinderunfälle im Kreisgebiet betrug 43, im Jahr 2015 waren es 45.
Kreispräsident Hans-Harald Böttger freut sich über das ge-meinsame Engagement von Polizei, Eltern und Schulen: „Die kreisweite Aktion ist unverzichtbar für ein gutes Verkehrstrai-ning. Hier werden die Kinder zugleich mit Fachkenntnis, Pra-xistipps und Spaß an ein ernstes Thema herangeführt.“
Polizeihauptkommissar Siegfried Schoop sagt: „Mir ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler auch neugierig sind und viele Fragen zur Verkehrssicherheit stellen. So prägt sich die Theorie besser ein und lässt sich für die Kinder besser in die Praxis umsetzen.“ Mit den Kindern übt er unter anderem das richtige Verhalten an der Ampel oder am Zebrastreifen und zeigt auf, wie wichtig gut sichtbare Kleidung ist. Außerdem werden Herausforderungen und Gefahrenstellen auf dem individuellen Schulweg benannt. Grundlage dafür bilden die Schulwegpläne der Grundschulen, die die Lehrkräfte gemeinsam mit den Eltern, der Polizei und dem Schulträger erstellen.

Schoop geht Ende Oktober 2017 in den Ruhestand und ist das letzte Mal dabei: „Ich habe das Unterrichten immer sehr genossen und die Kinder geben mir so viel Energie zurück.“ In 27 Jahren brachte Schoop vielen Schülergenerationen das richtige Verhalten im Straßenverkehr bei: „Pro Jahr habe ich über 1.000 Kinder unterrichtet. Das heißt, gut vierzig Prozent der Dithmarscherinnen und Dithmarscher kennen mich noch aus der Verkehrsprävention. Auch heute sprechen mich ehemalige Schülerinnen und Schüler an.“ Außerdem fügte der Polizeihauptkommissar hinzu: “Ich bin schon etwas wehmütig, aber ich gehe mit dem guten Gefühl, dass es mit dem Verkehrsunterricht weiter geht.“

Lehrmaterialien und Präsente
Für den Verkehrsunterricht hat der Kreis Lehrtafeln mit den wichtigsten Verkehrszeichen für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer beschafft. Zur Prävention von Schulwegunfällen ist auch der Radunterricht für die Viertklässler in den Schulen wichtig. Die anschließende Prüfung wird von der Polizei durchgeführt. Außerdem erhalten alle Schulanfängerinnen und Schulanfänger im Schuljahr 2017/18 als Präsent jeweils ein Verkehrszeichenlineal, ein reflektierendes Schnapp-Band sowie einen Reflexsticker „Smiley“.

Das Faltblatt „Der sichere Schulweg“ gibt Erziehungsberechtigten Tipps für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. So ist es besonders wichtig, dass die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern die Schulwege ablaufen und auf mögliche Gefahren hinweisen. Weitere Themen des Flyers sind zum Beispiel sicherer Schulweg, Sicherheit durch Sichtbarkeit, Radfahren und Mitfahren in Bus, Bahn und Auto.