In Seenot! Bundespolizei hilft Segelyacht vor Borkum

Add to Flipboard Magazine.

Am 28. April 2012 hörte das Cuxhavener Bundespolizeischiff “BAD BRAMSTEDT” gegen 11:35 Uhr über UKW- Funk einen “MAYDAY”-Ruf der Segelyacht “EENZAAT” mit. Die Segler, zwei schwedische Männer, berichteten über einen Totalausfall der Maschine und benötigten dringend Hilfe.

Foto: Bundespolizeiinspektion See Cuxhaven/ots

Die Besatzung der “BAD BRAMSTEDT” nahm sofort Kurs auf die etwa 10 Seemeilen entfernte Segelyacht, zeitgleich flog ein Bundespolizeihubschrauber in Richtung “EENZAAT”, der bereits wenige Minuten später vor Ort war. Er nahm Verbindung zur “BAD BRAMSTEDT” auf und konnte die genaue Position mitteilen.

Als das Einsatzschiff die Seenotposition etwa 8 Seemeilen nordwestlich von Borkum erreichte, herrschte Seegang von 2- 3 Metern. Das Beiboot wurde ausgesetzt und zwei Polizeibeamte setzten unter Mühen auf die in Not geratene Segelyacht über.

Da einer der beiden Segler bereits zusehends seekrank geworden war, unterstützten die Beamten unter schwierigen Wetterbedingungen, das Oberdeck aufzuklaren und eine Schleppverbindung für den herannahenden Seenotrettungskreuzer vorzubereiten.

Die beiden Schweden waren sichtlich beruhigt, als die Beamten zu Hilfe kamen. Schließlich brachte der Seenotrettungskreuzer “ALFRIED KRUPP” die Segelyacht wieder in ruhigere Gewässer.

Bundespolizeiinspektion See Cuxhaven
ors Presseportal