Heide: Mentoring-Projekt Tandem: Aller Anfang ist gemeinsam leichter

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – HEIDE. Der Kreis Dithmarschen startete 2020 das vom Bund geförderte Mentoring-Projekt Tandem. Ziel ist es, Akademiker*innen mit Migrationshintergrund den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern und zugleich neue Fachkräfte für die Region zu gewinnen. In diesem Projekt begleiten Mentor*innen neu Zugewanderte, sogenannte Mentees. Auch für 2021 sind weitere Mentoring-Tandems geplant.

 

„Erfahrung und Netzwerke sind wichtige Ressourcen bei der Ausbildungs- und Arbeitsplatzwahl. Dies bringen die Mentor*innen mit und unterstützen die Mentees individuell und praxisnah“, sagt die Bildungskoordinatorin für neu Zugewanderte des Kreises Dithmarschen Tanja Thießen, die für das Mentoring-Projekt zuständig ist.

 

„Das Mentoring-Projekt fördert nachhaltig Integration und bringt zugleich Fachkräfte mit potentiellen Arbeitgeber*innen zusammen. Dabei erleichtert der direkte Kontakt die Verständigung und schafft Vertrauen“, so Renate Agnes Dümchen, Leiterin des Geschäftsbereichs Familie, Soziales, Gesundheit des Kreises Dithmarschen.

 

Als erstes Tandem dieses Projektes starteten im Herbst 2020 die selbstständige Beraterin Anja Elligsen aus Westerdeich-strich als Mentorin und die Juristin Marina Derr aus Russland als Mentee – mit Erfolg: Im Sommer 2021 wird Marina Derr ei-ne Ausbildung zur Steuerfachangestellten antreten.

 

Marina Derr studierte und arbeitete als Juristin in Russland. Im April 2019 kam sie als Spätaussiedlerin aus Krasnoturjinsk nach Deutschland. Größte Hürden waren für sie neben dem Deutschlernen auch die Anerkennung der ausländischen Abschlüsse. Sie wollte nicht wieder in ihrem vorherigen Beruf arbeiten und musste sich umorientieren. „Wichtig ist gerade zu Beginn, sich nicht von den ersten Rückschlägen entmutigen zu lassen. Dabei hat mich Anja auch sehr gut motiviert“, so die 33-Jährige.

 

Ihre Mentorin Anja Elligsen studierte Englisch, Spanisch und BWL und ließ sich als systemischer Coach und systemische Organisationsentwicklerin ausbilden. Sie hat zwanzig Jahre in Fach- und Führungspositionen im Personalbereich in unter-schiedlichen Unternehmen und Branchen in Deutschland, der Schweiz und den USA gearbeitet und war bis 2015 als Human Resources Director Europa bei PUMA unter anderem auch für die Personalentwicklung verantwortlich. Seit 2016 ist die 51-Jährige selbständig als Coach, Beraterin und Interim-Managerin.

 

Von den Berufsplänen bis zur erfolgreichen Bewerbung begleitete Anja Elligsen als Mentorin Marina Derr bei ihren ersten Schritten auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Sie haben sich zwischen September bis November 2020 mehrmals getroffen. Die Mentorin half der Berufseinsteigerin bei den Bewerbungen und der Suche nach Ausbildungsplätzen und Arbeitgeber*innen. Anja Elligsen sagt: „Zunächst haben wir eine Zielvereinbarung getroffen, um herauszufinden, womit ich Marina ganz konkret unterstützen kann. Am Anfang stand die Recherche nach infrage kommenden Ausbildungsberufen in Heide und Umgebung. Auch konnte ich erste Kontakte zu potentiellen Arbeitgeber*innen herstellen.“

 

„Meine Mentorin hat mich bei den Bewerbungen und bei der Suche nach Ausbildungsplätzen und Arbeitgeber*innen unterstützt. Wir haben die Vorstellungsgespräche vorbereitet, indem wir die Gesprächssituation geübt haben. Außerdem haben wir meine Deutsch-Sprachprüfung telc B2 vorbereitet“, beschreibt Marina Derr die Zusammenarbeit.

 

Marina Derr hat die deutsche Sprachprüfung telc B2 Ende November 2020 erfolgreich absolviert. Aktuell besucht sie einen C1-Deutschkurs und bereitet sich mit einem Praktikum auf den Beginn ihrer Berufsausbildung als Steuerfachangestellte vor.

 

In den vergangenen Monaten haben sich die beiden angefreundet. „Ich bin gespannt, wie Marinas weiterer Weg ver-laufen wird“, so Anja Elligsen. „Auch bin ich aufgeschlossen dafür, im Rahmen des Mentoring-Projekts weitere Berufseinsteiger*innen zu unterstützen.“

 

Fortsetzung des Mentoring-Projekts in 2021

 

Auch 2021 soll das Projekt fortgesetzt werden. Im Angebot sind ab Frühjahr/Sommer Seminare für zukünftige Mentor*innen und Mentees*, die auf eine Zusammenarbeit im Mentoring-Tandem vorbereiten. Die Seminare werden von der interkulturellen Trainerin Dr. Imke Lode von Lindengrün durchgeführt. Ob in digitaler Form oder als Präsenzseminar – dies richtet sich natürlich nach den zukünftigen Corona-Rahmenbedingungen.

 

Wer gerne zugewanderte Akademiker*innen als Mentor*in beim Einstieg in den Arbeitsmarkt unterstützen oder als Mentee in das Programm aufgenommen werden möchte, kann sich bei Tanja Thießen melden unter der Telefonnummer: 0160 – 931 853 92 oder per E-Mail: tanja.thiessen@dithmarschen.de.

 

Über das Projekt

 

Die Wirtschaftspsychologin Tanja Thießen arbeitet seit Oktober 2019 als Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte in der Stabsstelle Hilfen im Übergang des Kreises Dithmarschen. Menschen mit Migrationshintergrund soll der Weg in den Bildungs- und Arbeitsmarkt erleichtert werden. Mit der Umsetzung der Fördermaßnahme hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung den Projektträger Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.  – Bildungsforschung, Integration, Genderforschung, Bonn beauftragt. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Mentoring-Projekt der Demografiewerkstatt Kommunen zur Gewinnung von akademischen Fach- und Führungskräften mit Migrationshintergrund.

 

BU: Als Tandem zum Erfolg: Bildungskoordinatorin Tanja Thießen (Mitte) brachte Marina Derr als Mentee (links) und Anja Elligsen als Mentorin zusammen.

Foto: Kreis Dithmarschen

Nächster Beitrag

POL-SE: Wedel. Falscher Polizeibeamter - Gericht ordnet die Untersuchungshaft an

5 / 5 ( 3 votes ) Bad Segeberg (ots) – Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe hat das Amtsgericht Pinneberg heute (26.01.2021) für den festgenommenen 23jährigen türkischstämmigen Mann aus Hamburg die Untersuchungshaft angeordnet. Der Mann war am Montag (25.01.2021) gegen 02:00 Uhr bei einer fingierten Geldübergabe in der Lindenstraße (Wedel) […]