Geplantes Leistungsschutzrecht – Nordostsee-Magazine weiten Protest gegen Gesetz aus

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Demnächst auch Abmahnungen bei Facebook & Co., wenn man Zeitungsartikel teilt? Öffnet das neue Gesetz den Abmahnanwälten Tor und Tür für neue Abmahnwelle? – Nachdem wir heute in den Zeitungen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (shz) einen Kommentar pro dem neuen Leistungsschutzrecht gelesen haben, also auch der shz zu keinerlei Kompromisse bereit scheint, haben wir beschlossen, unseren Boykott gegen die meisten Zeitungsverlage, den wir seit Juni 2012 durchziehen, weiter zu verschärfen.

In der letzten Woche wurde das Gesetz dank der CDU und FDP trotz vieler eigener Bedenken im Bundestag durchgewunken. Es scheint wahrscheinlich, dass das Gesetz auch den Bundesrat bestehen wird. Zwar wurden einige Änderungen im neuen Gesetz eingepflegt, die besagen, das sogenannte Snippets (kurze Auszüge aus Zeitungsartikeln) weiterhin lizenzfrei sein sollen, allerdings ohne Angabe, wie lang solche Snippets sein dürfen. Genau diese schwammige Formulierung wird findigen oder nennen wir sie lieber “kriminell veranlagten” Abmahnanwälten unserer Meinung nach einen neuen Geschäftszweig eröffnen. Eigentlich dreht es sich ja angeblich “nur” um Google und andere News-Sammler im Internet, Blogger u.ä. sollen vom Gesetz ausgeschlossen bleiben. Werden sich die Anwälte darum kümmern? Wir sagen Nein! Sie werden fleißig abmahnen, vielleicht mit der Androhung relativ kleiner Summen, so daß sich kaum ein Abgemahnter dagegen wehren wird, weil es dann einfach zu teuer wird. Darauf bauen ja diese Anwälte.

Foto: Katharina Scherer / pixelio.de

Demnächst auch Abmahnungen bei Facebook und Co.?
Auch bei z.B. Facebook werden ja Zeitungsartikel gerne und häufig geteilt. Aber genauso, wie im vergangenen Jahr bei Facebook urheberrechtlich geschütze Fotos abgemahnt wurden, kann das dann sicherlich auch mit solchen geschützten Artikeln passieren.
Wir werden daher ab sofort neben unseren bisherigen Aktionen gegen die betr. Verlage (siehe Artikel im WK-Journal) innerhalb unserer eigenen Fan- und Gruppenseiten weitgehend ALLE Beiträge unserer Fans und Freunde, in denen Zeitungsartikel veröffentlicht oder geteilt werden, LÖSCHEN. Uns tut das natürlich leid um unsere eigenen Besucher, wir möchten aber so nach und nach auch alle Verlagsnachrichten aus unseren Timelines, also der Beitragübersichten verschwinden lassen. Es ist also auch eine Vorsichtsmaßnahme gegen zukünftige Abmahnungen.

Die Verlage, allen voran Springer, Burda, soviel wir wissen, auch die Süddeutsche und andere haben ihre Lobbyisten auf die Regierung losgelassen und ein völlig überflüssiges Gesetz erreicht, mit dem niemand geholfen ist und das lediglich die Rechtsunsicherheiten verschärfen wird. Es gibt und gab das Zitatrecht sowie das eigentliche Urheberrecht. Die haben bisher völlig ausgereicht. Die Verlage waren aber die vergangenen Jahre einfach zu blöd, sich innovative neue Ideen für das Internet auszudenken und nun versuchen sie auf diese Art und Weise Geld zu verdienen.

Inzwischen hoffen wir, das die ganze Geschichte zum Eklat ausartet und Google die betr. Verlage nach Inkrafttreten des Gesetzes zumindestens zeitweise aus dem Index schmeißt. Die Verlage werden sich dann ganz schön umschauen, wenn auf einmal Millionen weniger Besucher auf ihren eigenen Homepages kommen und damit auch der Werbemarktwert dieser Verlagshomepages schrumft. Selber schuld!

Das es auch anders gehen kann, zeigen u.a. die TAZ, Heise und die tagesschau! Diese werden wir auch weiterhin verlinken!

Unterstützen Sie unsere eigene Aktion und viele, viele andere, die es inzwischen gibt!

http://leistungsschutzrecht.info/

CIS