Fury live in Brunsbüttel: Erfolgsband unterstützt Initiative „Stark gegen Krebs“

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Das ist die Brunsbütteler Konzertsensation des Jahres: Bevor sich die Furys wieder für einige Zeit von den Bühnen des Landes zurückziehen werden, stehen sie noch einmal in Brunsbüttel auf den Bühnenbrettern. Beim „Wattstock-Spezial“ am 6. September im Brunsbütteler Elbeforum gibt es „Fury hautnah“ im geradezu intimen Rahmen, und das für den guten Zweck: Die Erlöse aus dem Kartenverkauf kommen der Initiative „Stark gegen Krebs“ zugute, die sich seit 2004 für Krebsbetroffene an der schleswigholsteinischen Westküste einsetzt.

Mehr als 130.000 Menschen erlebten 2017 die Konzerte der Hannoveraner Erfolgsband, die im vergangenen Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feierte. Aus der ursprünglich geplanten einmaligen Geburtstagssause in der heimischen TUIArena wurde ein langer Konzertsommer, an den sich eine ausverkaufte AkustikTournee in gediegenen Konzerthäusern anschloss. Mit gleich zwei Alben landeten die Furys zudem in den Top 5 der Verkaufslisten. Unbenommen: 2017 war das bislang erfolgreichste Jahr für die Band.

Auch dass die Furys 2018 noch ein paar Konzerte dranhängen, war ursprünglich nicht geplant. Doch weil der Terminkalender der Band plötzlich pickepackevoll war, ließen sich einige Wunsch-Konzerte 2017 nicht mehr realisieren – wie zum Beispiel die Fury-Kreuzfahrt auf der „Mein Schiff 3“, eine Konzertreise, zu der die Band mit vielen befreundeten Musikerkollegen nun am 7. September 2018 von Bremerhaven aus in See stechen wird.

Da lag es im Wortsinne nahe, tags zuvor noch einmal in Brunsbüttel Station zumachen – dort, wo die Furys in den Jahren 2006 und 2008 schon zwei Mal ihr Engagement für „Stark gegen Krebs“ zeigten und die Zuschauer begeisterten. Kai Wingenfelder: „Die letzten Monate waren groß, laut und auch ein bisschen überwältigend, dafür sind wir sehr dankbar. Deshalb freuen wir uns ganz besonders, gemeinsam mit euch und unseren Fans diesen einmaligen Abend den Menschen zu widmen, die die Aufmerksamkeit viel mehr verdienen“.

Bereits seit 2005 unterstützen die Band-Mitglieder das Engagement der Brunsbütteler Krebs-Initiative, die mit dem skurrilen Benefiz-Sportevent Wattolümpiade und dem daran angedockten Wattstock-Musikfestival bislang mehr als 330.000 Euro zusammengetragen hat – Geld, das Krebsbetroffenen, Patienten wie Angehörigen, zugutekommt. Nicht nur als Fury In The Slaughterhouse trugen die Musiker dazu bei, dass viele Benefiz-Euros zusammenkamen, sondern auch solo sowie mit ihren Projekten Wingenfelder und Wohnraumhelden.



„Ohne die Furys hätten sich die Dinge, die hier in den vergangenen 14 Jahren für Krebsbetroffene entstanden sind, nicht so kraftvoll entwickelt“, sagt Jens Rusch, Ideengeber und Motor der Brunsbütteler Krebs-Initiative, und spricht seinen Mitstreitern – alles Ehrenamtler aus der Region – aus dem Herzen. Aber auch den Machern des Wacken-Open-Airs, die das Fury-Konzert ermöglichen, ist er dankbar. „Wir sprechen absolut die gleiche Sprache, wenn es darum geht, Betroffenen zu helfen – und Musik ist das allerbeste Vehikel dafür.”

Besonders freut sich Rusch darüber, dass der ohnehin seit Jahren bestehende freundschaftliche Dialog mit Holger Hübner und den Wingenfelder-Brüdern in eine „neue, noch kraftvollere Phase zur Förderung der Strukturen für die Patientenautonomie für Krebsbetroffene übergegangen“ ist. So seien künftig noch weitere Aktionen unter der Flagge von „Stark gegen Krebs“ geplant.

Karten für das von Seaside Touring, Boyens Medien und Radio BOB! präsentierte Konzert (Special Guest: Björn Paulsen) am 6. September mit Einlass um 19 Uhr im Elbeforum sind ab dem 23. März exklusiv unter www.shtickets.de sowie an der Konzertkasse des Elbeforums zum Preis von 49,75 Euro erhältlich.