Finanzieller Aufschwung für Eutiner Festspiele

Add to Flipboard Magazine.

Logo Eutiner Festspiele(CIS-intern) – Auch wenn schwarze Zahlen nicht erreicht werden konnten, blicken Gesellschafter und Geschäftsführung der Neuen Eutiner Festspiele gGmbH positiv in die Zukunft – das Defizit in Höhe von rund € 11.000 begründet sich ausschließlich durch fällige Zahlungen aufgrund von Altlasten aus den Geschäftsjahren 2011 + 2012.

Nur durch das strickte Einhalten des aufgestellten Wirtschaftsplanes 2015 und durch massive Einsparungen fiel der Negativsaldo so niedrig aus. Ein Dank gilt zudem großzügigen neuen Spendern und Sponsoren. Auch für das Jahr 2016 werden fällige Zahlungen aus Verbindlichkeiten der Jahre 2011 bis 2014 den Haushalt belasten.
Nähme man die Zahlen aus dem laufenden Geschäftsbetrieb 2015, gäbe es Grund zur Freude. Die erfolgreiche Entwicklung der Neuen Eutiner Festspiele kann außerdem an der messbaren Größe der Auslastung von 64 % der verkauften Eintrittskarten festgemacht werden.

„Unsere erweiterten Maßnahmen in der Umsetzung von Marketingstrategien und gezielter Promotionarbeit haben sich positiv ausgewirkt“, betont Geschäftsführerin Sabine Kuhnert. „Im Jahr 2015 haben wir die meisten Karten seit Bestehen der Neuen Eutiner Festspiele verkauft, und wir sind zuversichtlich, dass im Jahr der Landesgartenschau durch gezielte Maßnahmen im Marketingbereich, einem soliden Wirtschaftplan und einem ambitioniertem Mitarbeiterteam uns ein weiteres erfolgreiches Festspieljahr gelingen wird.

Es gibt auch neue Ideen und Ansätze, die die Festspiele weiter voranbringen sollen. Sabine Kuhnert weiter: „Wir wollen dem Wunsch des Publikums nachkommen und den Festspielen ab 2017 mehr zu einem „Festival-Event-Charakter“ verhelfen, der Ausstrahlung auf die ganze Region haben soll, wobei wir grundsätzlich dabei bleiben, Opern und Operetten aufzuführen. Mit unserem diesjährigen Pilotprojekt – zwei unterschiedlichen Orchester und zwei Dirigenten – machen wir einen ersten Schritt in Richtung neuer Vielfalt.“ Und selbstverständlich wird die Intendantin Dominique Caron auch zukünftig bei der Auswahl der Solisten, der Musiker und des Chores auf Qualität setzen. Bereits Ende Mai wird das Programm für die kommende Festspielzeit 2017 bekannt gegeben.

Um all diese Pläne zu verwirklichen, braucht es ein klares und tragfähiges Konzept für ein nachhaltiges Gelingen. Nachdem mit der Sparkasse Holstein sowie der Sparkassenstiftung Ostholstein Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen werden konnten, wurden mit weiteren landesweiten Kooperationspartnern sehr positive Gespräche geführt. Sie vertrauen dem eingeschlagenen Kurs und bilden damit für die nächsten Jahre ein verlässliches Fundament für die kulturelle und künstlerische Arbeit und sichern so Fortbestehen und Weiterentwicklung der Eutiner Festspiele.

Eröffnung des Kassenhäuschens am Jungfernstieg
In diesem Jahr befindet sich die Opernscheune auf dem Areal der Landesgartenschau, so dass der Kartenverkauf nur für Besucher mit gültiger Eintrittskarte dort möglich ist. Insofern wird die ehemalige Vorverkaufsstelle im Jungfernstieg am 25.04.2016 aus ihrem “Dornröschenschlaf” geweckt und zwei Mitarbeiter der Eutiner Festspiel gGmbH werden dort Karten – in der Regel – täglich von 12:00 – 17:00 Uhr verkaufen.

Kartenverkauf am Jungfernstieg:
Öffnungszeiten i.d.R. tägl. 12:00 – 17:00 Uhr
An Vorstellungstagen bleibt die Kasse bis zum Aufführungsbeginn geöffnet.