Fielmann zahlt’s

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-news) – Von Horst Schinzel Das Ostholstein-Museum am Eutiner Schlossplatz hatte erst vor wenigen Monaten von der Fielmann AG vier lokalhistorisch bedeutsame Gemälde erhalten. Jetzt hat dieses Unternehmen auch die Restaurierung durch den Kieler Restaurator Jochen Rosehr bezahlt. Und der machte bei dem Porträt von Otto Hellwag eine kuriose Entdeckung.

Beiderseits des Kopfes befanden sich Einschusslöcher, die wenig fachmännisch mit Auto-Spachtel zugekleistert worden waren.
Ein weiteres Geschenk für das Museum: Ein um 1882 entstandenes Gemälde des Düsseldorfer Malers Gustav Marx „Die Torhäuser des Bauhofes während der Neueindeckung“. Das ist für Brillenkönig Fielmann echt teuer geworden, weil ein weiterer Interessent den Preis in die Höhe getrieben hat.

Ebenfalls restauriert wurde das Gemälde „Herbststürme“ des ins Pansdorf gestorbenen Malers César Klein. Das war dem Museum von einem Privatmann nach der Klein gewidmeten Ausstellung im Jahre 2014 geschenkt worden. Dessen Wert schätzen Fielmanns Fachleute auf einen sechsstelligen Betrag. Und noch eine Besonderheit: Klein hat das Bild auf eine Holzfaser-Platte gemalt.s