Familie von Allwörden übernimmt das „Heinrichs“ in Scharbeutz

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Von Hosrt Schinzel Das Bäckerei-Familienunternehmen von Allwörden aus Mölln ist im Norden wohl bekannt. Das hundert Jahre alte Unternehmen betreibt in Schleswig-Holstein, Hamburg, West-Mecklenburg und Nord-Niedersachsen 350 Niederlassungen und Bäckerei-Cafés. Und jetzt hat es im Ostseeheilbad Scharbeutz das „Heinrichs“ übernommen.

Foto: Stefanie Salzer-Deckert / pixelio.de

Das Restaurant steht in der Nachfolge der einstigen Bastei in der Strandallee. 2011 hatte Karl-Hein Koch (71) das Gebäude gekauft und für sechs Millionen Euro von einem Lübecker Architekten umbauen lassen. Das Szene-Restaurant „Pier 1° sollte von einem Hamburger Gastronomen auf 800 Quadratmetern die Gäste anlocken.

Aber das Konzept ging nicht auf. Anfang 2015 wurde das Restaurant sang- und klanglos geschlossen. Der Pächter verließ Scharbeutz, und Bauherr Koch beklagt hohe Verluste. Jetzt sollen es die Brüder Ralf (56) und Manfred (54) von Allwörden richten. Sie führen das Restaurant unter dem Namen „Heinrichs“ nach dem Unternehmensgründer im Jahre 1906 im lauenburgischen Sterley weiter. Tochter Jennifer (32) ist als gelernte Hotelfachfrau Betriebsleiterin.

Zu Betriebsbeginn haben die neuen Pächter für die Innen- und Außeneinrichtung mit 320 Sitzplätzen einen hohen sechsstelligen Betrag investiert.
Es entstehen dreißig Arbeitsplätze
Das Restaurant „Heinrichs“ bietet ab 8.30 Uhr Frühstück – sonnabends und sonntags mit einem Büfett. Warme Küche gibt es bis 22 Uhr. Als Besonderheit wird Eis der italienischen Marke „Giovanni L“ geführt. Für den Abend werden fünfzig verschiedene Cocktails angeboten. Das Preisniveau soll sich im mittleren Bereich halten. Das Küchenangebot soll ständig ausgeweitet werden.