Erster Spatenstich für den Neubau des Hauptgebäudes des BBZ Dithmarschen in Heide

Add to Flipboard Magazine.

Foto: Kreis Dithmarschen(CIS-intern) – Großzügig und vielseitig nutzbar soll das neue Hauptgebäude des BerufsBildungsZentrums Dithmarschens in Hei-de werden. Mit über 18 Millionen Euro handelt es sich um das insgesamt größte Bauvorhaben des Optimierungskonzeptes „BerufsBildungsZentrum Dithmarschen 2020“. Landrat Stefan Mohrdieck, Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs und der Schulleiter/Geschäftsführer des BBZ Dithmarschen, Peter Kruse, begangen feierlich den ersten Spatenstich am 14. Januar 2019.

 

Bildunterschrift: Erster Spatenstich für den Neubau des BBZ Heide (v. l.): Geschäftsbereichsleiter Bau, Wirtschaft, Ordnung, Umwelt und Leitender Kreisverwaltungsdirektor Christian Rüsen, Schulleiter/Geschäftsführer des BBZ Dithmarschen Peter Kruse, Kreis-präsidentin Ute Borwieck-Dethlefs, Architekt und Geschäfts-führer Nils Dethlefs (PPP Architekten und Stadtplaner GmbH) und Landrat Stefan Mohrdieck.

Foto: Kreis Dithmarschen

Der Kreistag hatte in seiner Sitzung am 24. September 2015 dem Optimierungskonzept „BerufsBildungsZentrum Dithmarschen 2020“ zugestimmt. Das Konzept ist vor dem Hintergrund der aktuellen demografischen und schulorganisatorischen Rahmenbedingungen in enger Abstimmung mit der Schulleitung/Geschäftsführung des BBZ Dithmarschen entwickelt worden. Die gesamten Investitionen für Neubau- und Sanierungsmaßnahmen betragen rund 41,21 Millionen Euro. Dabei entfallen 18,88 Millionen Euro auf den Standort Heide und 22,33 Millionen Euro auf den Standort Meldorf.

 

Landrat Stefan Mohrdieck betonte: „Dithmarschens größtes Investitionsprogramm zur Stärkung unseres Bildungsstandorts ist vor allem auch eine Gemeinschaftsleistung. Recht herzlich danke ich allen Beteiligten für die professionelle und vertrauensvolle Teamarbeit. Mit dem Neubau legen wir den Grundstein für eine optimale Lern- und Arbeitsumgebung im Bildungsbereich für zukünftige Generationen.“

 

Freiräume zum Lernen und Lehren

 

Auf dem Grundstück an der Rungholtstraße 2 c soll das neue Hauptgebäude des BBZ entstehen. Der Neubau ersetzt das 75 Jahre alte Hauptgebäude, das nicht mehr den modernen Standards entspricht. Der viergeschossige und barrierefreie Neubau ist über ein Plaza-Campus-Band mit dem beruflichen Gymnasium und der Sporthalle verbunden.

 

Der Bau umfasst flexibel nutzbare Lern-, Unterrichts- und Klausurräume, DV-Labore,  ein Selbstlernzentrum, Aufenthalts- und Vorbereitungsräume für die Lehrkräfte, Verwaltungsräume sowie ein Bistro. Das über vier Stockwerke reichende Atrium bildet das Zentrum. Dieser Veranstaltungsort bietet eine Freitreppe, Bühne und Platz für rund 500 Menschen. Außer-dem gibt es statt langen Fluren Freiflächen mit Sitzmöbeln, die die Aufenthaltsqualität steigern sollen.

 

Peter Kruse sagte: „Die offene Architektur vereint attraktiv die Campus-Atmosphäre und Funktionalität. So können moderne Lehr-, Lernkonzeptionen umgesetzt werden. Der Neubau bietet umfangreiche Freiräume für das Lehren und Lernen. Das neue Hauptgebäude hat das Potential, zum architektonischen Hingucker in der Region zu werden.“

 

Das BerufsBildungsZentrum Dithmarschen am Standort Heide umfasst im Vollzeitbereich folgende Bildungsangebote:

Das Berufliche Gymnasium mit den Fachrichtungen Gesundheit und Soziales, Technik und Wirtschaft. Auf erhöhtem Anforderungsniveau werden die Fächer Erziehungswissenschaften, Gesundheit, Bautechnik, Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen und Controlling, Betriebswirtschaftslehre mit Tourismus sowie Volkswirtschaftslehre unterrichtet; die Berufsfachschule I mit den Schwerpunkten Technik, Wirtschaft und Gesundheit; die Berufsfachschule III a. für Kaufmännische Assistenz und b. für Sozialwesen (Pflege), die Fachoberschule mit den Schwerpunkten Gesundheit, Technik und Wirtschaft. Im Teilzeitbereich (Duale Ausbildung) werden im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung Verkaufs- und Handelsberufe, Büroberufe sowie die Bereiche Banken, Steuern, Verwaltung und Rechtsanwalt/Notariat unterrichtet. Im Berufsfeld Gesundheit kommen medizinische und zahnmedizinische Berufe hinzu. Außerdem wird eine Landesberufsschule für Keramik vorgehalten. Über 1.800 Schülerinnen und Schüler  besuchen derzeit das BBZ in Heide.

 

Von der Planung bis zum ersten Spatenstich

 

Das Architektenbüro PPP Architekten und Stadtplaner GmbH aus Lübeck wurde als Generalplaner beauftragt. Die Neubauplanungen am Standort Heide wurden in enger Abstimmung zwischen den Architekten, der Schulleitung/Geschäftsführung des BBZ und dem Kreis als Schulträger bis zum Jahreswechsel 2017/18 weitestgehend abgeschlossen.

 

Der Bauantrag wurde im Frühjahr 2018 beim Bauamt der Stadt Heide eingereicht und erste Gewerke ausgeschrieben. Seit dem 29. November 2018 liegt die Baugenehmigung vor. Eine Verzögerung hatte sich ergeben durch die Beantragung von Fördermitteln aus dem Kommunalinvestitionsförderpro-gramm II. Nachdem sich im Herbst 2018 abzeichnete, dass das Projekt aufgrund der Vielzahl der Anträge keine Berücksichtigung fand, soll nun zügig gebaut werden. Voraussichtlich 2021 ist der Neubau fertig.