Erfreuliche Halbzeit-Bilanz der Festspiele M-V

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Zur Halbzeit ihrer Sommersaison ziehen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern eine positive Zwischenbilanz. Bisher wurden mehr als 30.000 Besucher gezählt, allein zum „Kleinen Fest im großen Park“ am Wochenende werden weitere 18.000 Besucher erwartet. Von allen verfügbaren Tickets für die Konzerte der Sommersaison sind bereits jetzt 95 Prozent verkauft, obwohl die Gesamtkapazität gestiegen ist: Insgesamt erwarten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern bis zum 19. September noch mehr Besucher als im Vorjahr, in dem mit 73.000 Besuchern ein Besucherrekord erreicht wurde.

Logo: Festspiele MV

Intendant Dr. Markus Fein: „Wir freuen uns sehr über den Zuspruch des Publikums, das sich sehr offen für Neues zeigt: Hinter uns liegen erfolgreiche Premieren wie das Fahrradkonzert und das Kammermusikfest ‚Bothmer-Musik‘ im neu eröffneten Schloss Bothmer. Unsere Preisträger in Residence vom Quatuor Ebène haben uns Sternstunden der Kammermusik beschert und kehren Mitte August mit einem Jazz-Programm zurück. Außerdem freuen wir uns auf die ‚Festivals im Festival‘ rund um das Schloss Ulrichshusen – das Bratschenfestival ‚360 ° Viola‘ mit Nils Mönkemeyer und den ‚Pavillon 1808‘, bei dem u. a. Veronika Eberle und die Akademie für Alte Musik Berlin dieses kulturgeschichtlich spannende Jahr beleuchten.“

Am 7. und 8. August werden beim bereits komplett ausverkauften „Kleinen Fest im großen Park“, dem größten Open Air der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern unter der Künstlerischen Leitung von Harald Böhlmann, 18.000 Besucher im Park von Schloss Ludwigslust erwartet. Auch die 3.000 Karten für das Open Air „Ein Sommernachtstraum“ mit Klaus-Maria Brandauer im Park von Schloss Bothmer sind vergriffen. Karten gibt es noch für die Open Airs im Rahmen der Jazz-Woche mit den Preisträgern in Residence Quatuor Ebène: Am 20. August präsentiert das Quartett im Klosterinnenhof in Rehna mit dem Schlagzeuger Richard Héry berühmte Filmmelodien aus dem gleichnamigen Album „Fiction“, und am 23. August stehen im Klosterinnenhof Dobbertin Jazz-Klassiker von Charles Mingus, Wayne Shorter, Miles Davis und anderen auf dem Programm.

Mit zwei weiteren Programmhighlights laden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ihr Publikum ein, sich rund um das Schloss Ulrichshusen jeweils drei Tage lang in ein Thema zu vertiefen und ganz nah dran an der Musik und den Künstlern zu sein. Vom 14. bis 16. August feiern Festspielpreisträger Nils Mönkemeyer und seine Gäste, darunter die Dresdner Kapellsolisten, Caroline Widmann und Andreas Ottensamer, das Bratschenfestival „360° Viola“. Um die Viola in allen Facetten vorzustellen, werden die Konzerte umrahmt von offenem Unterricht, Einblicken in die Arbeit vom Geigenbauer Peter Erben, einem musikalischen Spaziergang, Gesprächs- und Nachtkonzerten. Der „Pavillon 1808“ vom 11. bis 13. September stellt Kompositionen von Beethoven aus dem Jahr 1808 in den Kontext zeitgleich entstandener Werke aus Bildender Kunst, Literatur und Wissenschaft. Rund um die Konzerte mit Veronika Eberle, Sebastian Klinger, der Akademie für Alte Musik, Andreas Staier und anderen beleuchten musikalische Spaziergänge, Gesprächskonzerte und Vorträge die unterschiedlichen Facetten dieses fruchtbaren Jahres.