Ehrenamt für Senior*innen: Mitdenken – Mitreden – Mitgestalten

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – Der Kreissenior*innenbeirat und die Ortssenior*innenbeiräte gehen auf Kreis-Tournee, um noch mehr ältere Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen. Für 2020 sind bisher sechs Veranstaltungen mit Unterstützung des Kreises Dithmarschen zur Einrichtung weiterer Senior*innenbeiräte in der Fläche geplant. Auftakt ist am Mittwoch, 26. Februar 2020, im Kultur- und Bürgerhaus in Marne mit Landrat Stefan Mohrdieck. Die öffentliche Sitzung des Kreissenior*innenbeirates mit einer anschließenden Informationsveranstaltung beginnt um 15 Uhr. Eine Anmeldung zur Info-Veranstaltung ist unter der Telefonnummer 0481/42114816 erbeten.

Foto: Helmut Dahleke freut sich über weitere Mitstreiter*innen. Foto: Kreis Dithmarschen

Gerd Schröder, Stabsstelle Hilfen im Übergang des Kreises Dithmarschen, koordiniert das Projekt: „Die Senior*innenbeiräte leisten eine wichtige Arbeit für mehr Chancengleichheit und Selbstbestimmtheit. Denn sie geben den älteren Menschen eine Chance, sich in der Gesellschaft einzubringen und zugleich für die eigenen Rechte einzustehen.“

Tanja Thießen, Bildungskoordinatorin, Stabsstelle Hilfen im Übergang, fügt hinzu: „Senior*innen haben viel zum Leben in unseren Gemeinden beizutragen – mit ihrer Lebenserfahrung, ihrem reichen Wissensschatz und den unterschiedlichsten Kompetenzen. Wir möchten sie ermutigen, ihre vielen Talente mit anderen zu teilen.“

Zurzeit gibt es im Kreis Dithmarschen sechs Ortssenior*innenbeiräte in Bunsoh, Büsum, Heide, Hemmingstedt, Meldorf und Wesselburen. Sie organisieren Aktivitäten für ihre Mitglieder und stellen Informationen zu Themen wie Pflege, Bildung und Wohnformen im Alter bereit. Auch setzen sie sich in Politik und Verwaltung zum Beispiel für die Barrierefreiheit ein.

Das Vorhaben möchte auch aufgrund des demografischen Wandels die Eigeninitiative älterer Mitmenschen fördern, denn der Kreis Dithmarschen steht vor besonderen Herausforderungen: Wo immer mehr ältere Menschen das Gesellschaftsbild prägen, werden neue Ideen und Angebote benötigt, um den Bedürfnissen aller Einwohner*innen besser gerecht zu werden.

Helmut Dahleke, Vorsitzender des Kreissenior*innenbeirates, betont: „Neue Mitstreiter*innen sind bei uns stets herzlich willkommen. Jede*r kann entscheiden wie sein Engagement dabei aussehen soll. Wer mitmacht, gewinnt auf jeden Fall eine engagierte und lebensfrohe Gemeinschaft dazu.“

Das kreisweite Projekt „Partizipation und Teilhabe der Generation 60+“ wird vom Bundes-programm „Demografiewerkstatt Kommune (DWK)“ gefördert. Im Austausch und unter Einbeziehung des Kreissenior*innenbeirates und der Beratungsfirma Pro-t-in (DWK-Partnerin) werden Veranstaltungen bzw. Sitzungen des Kreissenior*inenbeirates in den Kommunen und Amtsbereichen geplant. Die Stabsstelle Hilfen im Übergang des Kreises Dithmarschen koordiniert das Projekt.

Weitere Veranstaltungen sind in Hennstedt, Nordhastedt, Burg, St. Michaelisdonn und Brunsbüttel geplant.

Kreissenior*innenbeiratsvorsitzender Helmut Dahleke (Telefon: 0151-23022397; E-Mail: seniorenbeirat@dithmarschen.de) und Tanja Thiessen vom Kreis Dithmarschen (Telefon: 0481-42114816) stehen bei Fragen zur Verfügung.

Informationen gibt es auch im Internet unter www.seniorenbeirat-dithmarschen.de.

Nächster Beitrag

POL-SE: Kreis Segeberg - Die Polizei bittet nach Einbrüchen um Hinweise

4 / 5 ( 1 vote ) Bad Segeberg (ots) – In der Zeit zwischen dem 1. Februar 2020 und dem 9. Februar2020 kam es im Kreis Segeberg zu mehreren Einbrüchen. Die Ermittler suchen nun Zeugen. An folgenden Orten verschafften sich bisher unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu Wohngebäuden: Bad Segeberg: […]