Dithmarscher Kohltage 2017 versprechen Kulinarik, Kultur und Geselligkeit

Datum der Veranstaltung: 19. - 24. September 2017 | Add to Flipboard Magazine.

Foto: Dithmarschen Tourismus/Photocompany(CIS-intern) – Kulinarik, Kultur und Geselligkeit versprechen die 31. Dithmarscher Kohltage vom 19. bis 24. September 2017. Mit dem feierlichen Kohlanschnitt am Dienstag, 19. September 2017, um 9.30 Uhr auf dem Hof von Hans-Jürgen Timm in Friedrichskoog, Altfelder Weg 54, starten offiziell die 31. Dithmarscher Kohltage. Den ersten Kohl schneidet der Stell-vertretende Kreispräsident Norbert Zimmermann in Anwe-senheit des Landrates Dr. Jörn Klimant und der Kohlregen-tinnen Angelina I. (Knuth) und Silke I. (Nöhren) an.

Foto: Dithmarschen Tourismus/Photocompany

Ehrengast ist der Schleswig-Holsteinische Landwirtschaftsminister Dr. Robert Habeck. Der Kohlanschnitt wird dieses Jahr vom Amt Marne-Nordsee und vom Gemüseanbauerverband Dith-marschen e.V. ausgerichtet. Die Organisation läuft über den Verein zur Förderung Dithmarschens (VFD).Die Besucherin-nen und Besucher erwarten buntes Markttreiben, Spezialitä-ten der Landfrauen und leckerere Kohlgerichte von DEHO-GA-Betrieben.

Dithmarscher Kohl ist Exportschlager und Qualitätsprodukt: Jährlich werden in Europas größtem zusammenhängenden Kohlanbaugebiet auf über 3.000 Hektar rund 80 Millionen Kohlköpfe geerntet. 2014 wurde der Weiß- und Rotkohl aus Dithmarschen in das EU-Qualitätsregister für landwirtschaftli-che Produkte aufgenommen und darf das Gütezeichen „g.g.A.“ (geschützte geografische Angaben) tragen.

„Dithmarscher Kohl steht für Qualität und ist gleichzeitig Natur- und Kulturgut. Das wollen wir gemeinsam mit Gästen feiern und laden sie dazu herzlich ein, unsere Region zu entdecken“, sagt Landrat Dr. Jörn Klimant. Außerdem betont er:

„Dank des guten Zusammenhalts und großen Einsatzes der Landwirtschaft, der Gastronomie, des Tourismus und der ehrenamtlich Engagierten etablierten sich die Dithmarscher Kohltage bundesweit zu einer festen Größe unter den Produktfesten.“ Markt- und Stadtfeste, Kultur und Aktionen An sechs Tagen wird in ganz Dithmarschen gefeiert: 46 DEHOGA-Gaststätten laden zu köstlichen Entdeckungen ein. Zahlreiche Markt- und Stadtfeste sowie Aktionen bereichern das Fest mit Musik, Wettkämpfen und Aktivitäten. Wer etwas über den Kohlanbau in Dithmarschen erfahren möchte, dem bieten sich während des Events viele Gelegenheiten.

Das KOHLosseum in Wesselburen feiert die Kohltage mit Präsentationen in der Krautwerkstatt und dem Dithmarscher Bauernmarkt. Bei der Stadtführung „Kohl- und Blütezeit Wesselburens“(19. September) tauchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Geschichte Wesselburens als historische Wiege des Kohlanbaus ein: Dort experimentierte 1889 der Gärtner Eduard Lass aus Wesselburen erstmals in Dithmarschen mit Kohl. Wie das gesunde Gemüse heute geerntet und verarbeitet wird, erfahren die Besucherinnen und Besucher auf der Kohlexkursion auf dem Hof Söth in Friedrichskoog (21. September).

Markt- und Stadtfeste zeigen sich abwechslungsreich: Maritimes Flair und Kohlgemüse können Gäste auf dem Bauernmarkt (20. September) in Brunsbüttel genießen und an der „längsten Kohltafel der Welt“ Platz nehmen. In Heide lädt das „Kohltage-Festzelt“ auf Deutschlands größtem Marktplatz ein mit Bauern- und Kunsthandwerkermarkt inklusive Kinderprogramm (21. bis 24. September). Am Sonntag findet in Heide der Motorrad-Gottesdienst statt.

Das „Kohlvergnügen in Meldorf“ auf dem Marktplatz bietet neben kulinarischen Genüssen auch Handwerk zum Zuschauen und Mitmachen (23. und 24. September). Der Kohlmarkt in Wesselburen an der St. Bartholomäus-Kirche präsentiert ein vielfältiges Angebot (23. September).

Zur Eröffnung des Marner Stadtfestes am Freitag, 22. Sep-tember, wird die Tonplatte der Kohlregentin Angelina I. für den Regentinnenstieg eingeweiht. Sie wurde nach Entwürfen der Kohlregentin von der Töpferei Claußen in Brunsbüttel her-gestellt. Auf dem Stadtfest gibt es bis Sonntag Livemusik und Animation auf zwei Bühnen, Marktstände, Kunsthandwerk, Kinderspiele sowie den Krabbenschälwettbewerb (23. Sep-tember) und die 11. Krauthobel-Weltmeisterschaft (24. Sep-tember). Der Kohlmarkt in Lunden bietet regionale Frische (21. September). Am Kohltage-Wochenende bietet Büsum Abwechslung: Auf dem Büsumer Kohlmarkt gibt es viele hei-matliche Aussteller (23. September). Beim „13. Oldtimer- und US-Car-Treffen“ (24. September) dreht sich alles um alte Ma-schinen.

Kultur und Kohltage gehen eine spannende Verbindung ein: Höhepunkte sind das Klavierkonzert mit Justus Frantz im Haus des Kurgastes in Friedrichskoog (20. September), die Come-dy-Show mit Werner Momsen in der Tonhalle in Marne (21. September) und die Lesung „Friedrich Hebbel und die Tiere“ im Hebbel-Museum in Wesselburen (21. September). Auch sind Aktionen wie das „Kohlbrotbacken für Jedermann“ bei Kalles Bäcker in Marne sowie in Lunden bei der Bäckerei Kühl (20. September), die „25. Klaus-Groth-Wanderung“ in Heide (20. September) und der „KOHLosseum-Kohl-Walk“ in Wes-selburen (23. September) dabei. Verkaufsoffene Sonntage (24. September) in Meldorf und Heide locken in die Innenstadt.

65 Jahre Erfahrung und Einsatz für die Dithmarscher Kohltage
Sie sind wichtige Stützen der Dithmarscher Kohltage: Der Kreis-Landfrauen-Verband Dithmarschen wird dieses Jahr 45 Jahre und der DEHOGA-Kreisverband Dithmarschen begeht seinen 20. Geburtstag.

1972 bildete sich der Kreis-Landfrauen-Verband Dithmar-schen aus den ehemaligen Verbänden Norder- und Sü-derdithmarschen. Die Landfrauen beschäftigen sich mit viel-seitigen Themen wie Rezeptspezialitäten, Kultur, Berufsleben und Altersvorsorge. Der Verband möchte alle Frauen im ländlichen Raum – unabhängig vom Alter – ansprechen. Die rund 3.000 Dithmarscher Landfrauen in den 19 Ortsverbän-den unterstützen die Dithmarscher Kohltage tatkräftig zum Beispiel beim Anschnittsfest in Friedrichskoog mit Spezialitäten wie Kuchen und Marmeladen, auf dem Marner Stadtfest mit einem Förtchen-Stand oder auf dem Heider Kunsthandwerk-und Bauernmarkt beim Kaffee- und Kuchenverkauf im Alten Pastorat. Daneben beteiligen sie sich auch an der Bewerbe-rinnenauswahl für das Amt der Kohlregentin. Außerdem kümmert sich die Landfrau Elfriede Heyn aus Kuden um die Trachten der Regentinnen, die Jahr für Jahr ausgebessert oder angepasst werden müssen. Für Telse Reimers, An-sprechpartnerin des Team-Vorstands des Kreis-Landfrauen-Verbandes, haben die Dithmarscher Kohltage eine besonde-re Bedeutung: „Das ist ein herausragendes Event, das Dith-marschen nach außen präsentiert und auch den Kohl als vi-taminreiches und köstliches Gemüse bekannter macht. Wir Landfrauen stehn’ zu den Kohltagen. Und wir haben Spaß daran.“

Für kulinarische Höhepunkte und Aktionen während der Kohl-tage sorgt der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Dithmarschen (DEHOGA Dithmarschen): Im Februar 1997 wurde der DEHOGA Dithmarschen aus den Bezirksverbänden Dithmarschen Nord und Süd gegründet. Heute ist der DEHO-GA Dithmarschen mit rund 200 Mitgliedern der zweitgrößte Kreisverband in Schleswig-Holstein. Der DEHOGA ist Sprach-rohr für das Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Plattform zum Dialog und Informationsaustausch für die Dienstleister. Der Verband zählt zu den Mitbegründern der Dithmarscher Kohltage im Jahr 1986: Anfangs organisierten die jeweiligen Ortsvereine der damaligen Bezirksverbände Dithmarschen Nord und Süd die Eröffnung, bis sich die Gemeinden ein-brachten. 2017 bieten 46 DEHOGA-Betriebe an 29 Orten ihre Aktionen und Menüs an wie Kohlrouladen, Rotkohl-Pulled-Pork-Burger oder Butterfisch auf Senfwirsing. Zahlreiche Gast-stätten laden auch zum Kohlbuffet ein. „Die Dithmarscher Kohltage sind die größte Gemeinschaftsaktion unseres Ver-bandes und sie bedeuten uns viel. Denn die Veranstaltung hat dazu beigetragen, Dithmarschen bei Tagesausflüglern und Urlaubern bekannter zu machen. Und die Kohltage spornen uns zu stets neuen Kohlkreationen an“, sagt Peter Barsch, Kreisvorsitzender des DEHOGA Dithmarschen e.V.

Die Dithmarscher Landfrauen und der DEHOGA Dithmarschen veröffentlichten die Kochbroschüre „Kohlrezepte aus Dithmarschen“. Das Heft ist bei Dithmarschen Tourismus, Markt 10, 25746 Heide, gegen eine Schutzgebühr von zwei Euro erhältlich.

Hof Timm in Friedrichskoog: Zum zweiten Mal Gastgeber des Anschnittsfest

Gut vorbereitet blickt der Friedrichskooger Landwirt Hans-Jürgen Timm dem Kohltagetrubel auf seinem Hof entgegen: Mit dem offiziellen Kohlanschnitt hat der aus Friedrichskoog stammende Timm bereits 2005 Erfahrungen gesammelt. Schon damals stellte er seinen Hof für das Großevent mit tau-senden Gästen zur Verfügung. Damit ist der Betrieb von Timm der erste Anschnittshof, der zum zweiten Mal den Kohltage-Auftakt ausrichtet. „Beim ersten Mal war ich schon aufge-regt. Aber bereits damals hat ja alles ohne Probleme ge-klappt. Auch das Organisatorische war trotz Stress irgendwie zu schaffen. Die Hallen freizuräumen, wenn zugleich die Kohlernte beginnt, das ist nicht ohne“, so der Landwirt. Timm erhält dabei Hilfe: „Das Amt Marne-Nordsee und der Verein zur Förderung Dithmarschens unterstützen mich organisato-risch. Auch helfen die Nachbarn: Bei einem konnte ich be-reits hunderte Kohlkisten unterbringen.“

Hans-Jürgen Timm leitet seit 1999 den Familienbetrieb. Er baut auf circa 21,5 Hektar Weißkohl, 2,5 ha Rotkohl sowie Möhren (6,5 ha) und Weizen (30 ha) an. Außerdem hält er rund 270 Mutterschafe auf 15 ha Weide. Für das Anschnitts-fest am 19. September 2017 stellt Timm drei Hallen mit insge-samt rund 1.200 Quadratmetern sowie das einen halben Hek-tar große Hofgelände zur Verfügung.

Die Begeisterung für die Dithmarscher Kohltage liegt in der Familie: Auch seine Schwester Karen Timm, die heute den Nachnamen Wischmann trägt, war als Karen I. 2004 und 2005 Kohlregentin. Hans-Jürgen Timm erklärt: „Bereits 1 ½ Jahre vorher wusste ich, dass auf meinem Hof 2005 der Auftakt stattfindet. Dann sprang der Funke bei meiner Schwester über und sie hat sich als Kohlregentin beworben. Karen kennt sich in der Landwirtschaft und über Kohl aus, denn sie war in der Kohlzüchtung tätig.“

Für Timm haben die Dithmarscher Kohltage eine große Be-deutung: „Für mich gehören die Kohltage einfach zu meiner Heimat. Regelmäßig lasse ich mich auf dem Marner Stadtfest blicken. Seitdem ich vor gut zwölf Jahren zum ersten Mal den Anschnitt ausrichtete, kennen mich auch mehr Leute. Viele sprechen mich gerade zu den Kohltagen darauf an.“

Weitere Informationen über die 31. Dithmarscher Kohltage und das gesamte Veranstaltungsprogramm gibt es im Inter-net auf www.facebook.com/Dithmarscher.Kohltage und www.dithmarscher-kohltage.dee.