Der Maler Ole West zeigt in Eutin „querbeet“

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – Von Horst Schinzel Das Bäckermeister-Ehepaar Klausberger in Eutin ist überaus kunstbeflissen. Seit vielen Jahren bietet es in seinem „Kultur-Café“ jungen wie etablierten Künstlern verschiedenen Genres Gelegenheit, ihre Schöpfungen einem breiten Publikum vorzustellen. Einem Publikum vor allem, das gewiss nicht in Galerien gehen würde. Und schon seit den Anfängen dieses Kultur-Cafés arbeiten die Klausberger mit dem aus Wedel stammenden und heute dort lebenden Maler Ole West (61) zusammen. Und seit sie gemeinsam vor mehr als einem Jahrzehnt das ungewöhnliche Buch „Backkunst“ herausgegeben haben, verbindet sie eine enge Freundschaft.

Ole West is anfänglich mit Bildern von Leuchttürmen an Nord- und Ostsee einem breiten Publikum bekannt geworden..2001 stellte er erstmals in einer Eutiner Buchhandlung aus. Hierbei lernten sich die Klausbergers und er kennen. 2004 und 2008 gab es Ausstellungen im Kultur-Café. Eine weitere war bereits 2013 geplant. Aber weil West gut beschäftigt ist, geht sie erst jetzt über die Bühne. Se zeigt neue Arbeiten aus diesem Sommer – Radierungen, Aquarelle, Grafiken und erstmals Ölbilder. Darunter ein großformatiges Bild „Whale Watching“.

West hat von1975 bis 1979 an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg Malerei und Buchillustration studiert. Seit 1982 arbeitet er als freier Maler – erst auf Norderney, seit 2009 in Wedel.

Seine neuen Arbeiten sind bis 21. Dezember 2014 im Kultur-Café in der Bäckerei Klausberger am Eutiner Markt während deren Öffnungszeiten zu sehen.

Foto:
Das Ehepaar Klausberger mit dem Künstler

HOL DIR DIE FLIPBOARD APP! Immer die aktuellsten Neuigkeiten vieler Medien aus dem Norden auf dem SmartPhone oder iPhone – und auch auf dem PC! Lade Dir die App jetzt runter!

Das gefällt mir! Da gebe ich doch gleich mal ein Like! Danke!

Nächster Beitrag

Andreas Böhm. Finkhaushallig stellt im Elbeforum Brunsbüttel aus

(CIS-intern) – Inspirationsquelle für die Kunst Andreas Böhms ist eine Landschaftserfahrung: Im Deich-Vorland hat sich aus beweideten Grasinseln und Wasserläufen eine amphibische Landschaft gebildet, deren Erscheinen nicht den gängigen Landsicherungs- oder Landgewinnungsmaßnahmen mit ihren geometrischen Entwässerungsgräben, Lahnungen etc. im Land zwischen Meer und Deich entspricht. Vielmehr mutet der Anblick surreal […]