Bundesländervergleich 2019 – Schleswig-Holstein bei der Energiewende auf Platz eins

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) –  Spitzenplatz für Schleswig-Holstein bei der Energiewende: Das Land belegt im heute veröffentlichten Bundesländervergleich 2019 der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) zusammen mit Baden-Württemberg den ersten Platz. Im vorherigen Bundesländervergleich 2017 war Schleswig-Holstein auf Rang fünf geführt worden.

Foto: Mario De Mattia

„Dieses Ergebnis bedeutet Anerkennung und Ansporn zugleich. Schleswig-Holstein hat sich in den vergangenen Jahren bundesweit als ein Vorreiter der Energiewende etabliert. Jetzt geht es darum, diese Spitzenposition nicht nur zu halten, sondern mit neuen Ansätzen und Technologien auszubauen. Dafür liefert uns die Analyse über alle Sektoren hinweg wertvolle Hinweise“, sagte Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht: „Windkraft, Photovoltaik, Bioenergie, Elektromobilität, grüner Wasserstoff und ein zügiger Netzausbau sind die entscheidenden Wegbereiter für die nächste Stufe der Energie- und Wärmewende im echten Norden.“

 

Albrecht verwies in diesem Zusammenhang auf den Wert der neuen Regionalpläne für den Ausbau der Windkraft in Schleswig-Holstein, die die Landesregierung noch in diesem Jahr vorlegen wird: „Es ist essentiell für die Branche und das weitere Gelingen der Energiewende, dass wir die Regionalplanung im kommenden Jahr rechtssicher in Kraft setzen. Ziel bleibt es, zwei Prozent der Landesfläche für Windkraft zu nutzen und bis 2025 zehn Gigawatt aus Windkraft an Land zu erzeugen. Von der Bundesregierung erwarte ich dabei Unterstützung statt neuer Mindestabstandsregelungen, die der Energiewende im Norden das Wasser abgraben. Power-to-Heat, Elektromobilität, Wasserstoffelektrolyse, Digitalisierung: Wir haben mit unserem Grünstrom viel vor in Schleswig-Holstein.“

 

In der Studie werden vier Kategorien bewertet: Anstrengungen zur Nutzung Erneuerbarer Energien (Schleswig-Holstein auf Rang 4), Erfolge bei der Nutzung Erneuerbarer Energien (Rang 2), Anstrengungen für technologischen und wirtschaftlichen Wandel (Rang 8), Erfolge im technologischen und wirtschaftlichen Wandel (Rang 5). Vordere Platzierungen erreichte Schleswig-Holstein insbesondere bei Zielsetzungen, Programmatik und Berichterstattung der Energiewende- und Klimaschutzpolitik, bei Landesenergieagenturen, Informationen über die Nutzungsmöglichkeiten, beim Ausbau der Elektromobilität, den Anteilen der EE-Branche an Unternehmen, Beschäftigten und Umsätzen sowie bei den bereits erreichten Anteilen der Erneuerbaren Energien am Strom- und am Primärenergieverbrauch.  

 

Die Studie im Detail: https://www.unendlich-viel-energie.de/

Nächster Beitrag

POL-SE: Winsen - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

2.0 01 Bad Segeberg (ots) – Am Dienstag, den 26. November 2019, ist es in Winsen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem fahrenden und einem parkenden Fahrzeug. Polizeibeamte stellten bei dem Unfallbeteiligten Alkoholeinfluss fest. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befuhr ein 30-Jähriger aus dem Kaltenkirchener Umland gegen 18:45 Uhr mit seinem […]