Blues Foundation – Bluesfest in Eutin mit hohen Ehren ausgezeichnet

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – Kulturministerin Anke Spoorendonk hat dem Eutiner Verein Baltic Blues zum Erhalt des bedeutenden internationalen Blues-Preises in Memphis/Tennessee gratuliert. In einem Brief an den Veranstalter des Bluesfestes in Eutin heißt es u.a.: „Ihre Bemühungen um hohe Qualität und Attraktivität des Bluesfestes in Eutin haben vor der internationalen Jury der Blues Foundation Anerkennung gefunden. Die Auszeichnung in der Kategorie „Internationales Bluesfestival“ mag Ansporn sein, um das diesjährige Bluesfest wieder zu einem Mekka der Blues-Freunde von weither auszugestalten.“ Das Bluesfest Eutin findet 2015 vom 14. bis 17. Mai statt.

Foto: http://bluesfest-eutin.de/

In der Laudatio der internationalen Blues Foundation begründete die Jury ihre Auszeichnung: „Das viertägige Festival, 1990 gegründet und seitdem über vier Tage im Zentrum der Stadt Eutin durchgeführt, ist ein Festival von Weltklasse. Umgeben von den Restaurants und Cafes auf dem Marktplatz ist das Festival zu einem der größten Festivals in Deutschland geworden. Jedes Jahr treffen sich hier über 15.000 Fans, um den Blues mit Bands aus mehr als 20 Ländern zu genießen.“

Die weltweit agierende Blues Foundation (BF) mit Sitz in Memphis, USA, ist das internationale Zentrum des Blues. Der Blues Foundation gehören weltweit über 200 “Affiliate members” mit über 50.000 Mitgliedern an. Der Baltic Blues e.V. in Eutin entsendet seit 2008 die deutschen Vertreter zur International Blues Challenge (dem weltweit größten Musiker-Wettbewerb) in Memphis. Der „Keeping The Blues Alive“ – Award ist der weltweit bedeutendste Preis für Blues-Veranstalter. Hier werden u.a. Organisationen, Vereine und Produzenten ausgezeichnet.

http://bluesfest-eutin.de/

PM: Ministerium für Justiz, Kultur und Europa

Nächster Beitrag

Verhaltensauffälliger Wolf im Kreis Herzogtum Lauenburg hat Schafe angegriffen

0.0 00 (CIS-intern) – Ein verhaltensauffälliger Wolf ist am Wochenende im Kreis Herzogtum Lauenburg östlich von Mölln in eine Schafsherde eingedrungen. Vier Schafe wurden verletzt, zwei davon starben. Der Rest wurde der Herde auseinandergetrieben. Wie das Umweltministerium heute (23. Februar 2015) mitteilte, verhielt sich der betreffende Wolf im Vergleich mit […]