Aus Ideen werden Pläne: Zukunftswerkstatt Dithmarschen geht in die zweite Runde

Datum der Veranstaltung: 2. März 2017 | Add to Flipboard Magazine.

Foto: Kreis Dithmarschen(CIS-intern) – Die Zukunftswerkstatt Dithmarschen „Gemeinsam die Zukunft gestalten für Alt- und Neu-Dithmarscher/innen aller Nationalitäten“ wird nach dem erfolgreichen Start Ende letzten Jahres fortgesetzt: Zum zweiten Teil „Miteinander arbeiten: Ideen für eine gemeinsame Zukunft“ am Donnerstag, 2. März 2017, von 17 bis circa 20.30 Uhr sind Interessierte herzlich ins Kreishaus, Stettiner Straße 30, in Heide eingeladen. Teilnehmen können alle Dithmarscherinnen und Dithmarscher, unabhängig davon, ob sie die erste Veranstaltung besucht haben oder nicht.

Foto: Zukunftswerkstatt – die Arbeit geht weiter (v.l.): Projektleiter Gerd Schröder sowie die Koordinatorinnen für Migration und Integration Shorena Sikharulia und Irina Hensler. Foto: Kreis Dithmarschen

Zur ersten Veranstaltung „Miteinander reden: sich kennen und verstehen lernen“ im Dezember 2016 kamen rund 50 Zugewanderte und Alteingesessene. Während das Ziel des ersten Teils der Zukunftswerkstatt Dithmarschen war, Wünsche, Anschauungen und Sorgen auszutauschen und zu diskutieren, geht es im zweiten Teil darum, die Ideen in die Realität umzusetzen: So sollen zum Beispiel Arbeitsgruppen bzw. Ideenwerkstätten gegründet werden, die auch über die Veranstaltung hinaus im Alltag nachhaltig Bestand haben sollen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entwickeln dafür die Themen und den Aufgabenumfang. Die Ideenwerkstätten gliedern sich in Zielgruppen, die bestimmte Lebensphasen ansprechen: So kann sich zum Beispiel die Gruppe, die sich der Zielgruppe der Grundschulkinder widmet, mit dem Thema Sport und Integration beschäftigen.

Gerd Schröder, Projektleiter des Kreises Dithmarschen, zieht eine positive Zwischenbilanz: „Aus dem ersten Teil nehmen wir viele Anregungen und Ideen mit. Besonders schön war zu erleben, wie Alteingesessene und Neuzugezogene gemeinsam ihre Vorstellungen teilten und jeder sich engagiert einbrachte. Mit der zweiten Veranstaltung gehen wir noch mehr in die Tiefe und entwickeln Praktisches und Nachhaltiges für Dithmarschens Zukunft.“

Musik und Kulinarisches aus aller Welt runden den Abend ab. Für die Veranstaltung werden Dolmetscherinnen und Dolmetscher sowie eine Kinderbetreuung gestellt. Die Ergebnisse aus beiden Veranstaltungen werden mit den Expertinnen und Experten der Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. an der TU Dortmund und dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. dokumentiert und ausgewertet.

Die Anmeldung erfolgt im Internet unter www.integrationdithmarschen.de, per E-Mail an integration@dithmarschen.de oder telefonisch unter 0481 – 97-1431 sowie unter 0481 – 97-1465. Weitere Informationen sowie die Dokumentation der ersten Zukunftswerkstatt-Veranstaltung sind auf www.integration-dithmarschen.de zu finden.

Bundesprogramm „Demografiewerkstatt Kommunen“

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt den Kreis Dithmarschen fünf Jahre für Aktivitäten zur Gestaltung des Demografischen Wandels im Schwerpunkt ‚Neubürger‘.

Der Kreis wurde als eine von insgesamt acht Kommunen als Partner des Programms „Demografiewerkstatt Kommunen“ ausgewählt. Dabei begleiten externe Beraterinnen und Berater den Kreis bei der Entwicklung von Handlungsansätzen. Ziel ist, dass in den Kommunen nach der fünfjährigen Beratungsund Begleitungszeit ein „Methodenkoffer“ zur Verfügung steht.

Das Projekt „Demografiewerkstatt Kommunen“ (DWK) wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Fernsehlotterie von den Kommunalen Spitzenverbänden gefördert und unterstützt. Projektpartner sind die Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. / Institut für Gerontologie an der TU Dortmund (wissenschaftliche Begleitung) und das Kompetenzzentrum TechnikDiversity-Chancengleichheit e. V.

Weitere Infos stehen im Internet unter www.demografiewerkstatt-kommunen.de.