Auch in Neumünster wütete Orkan Christian

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – 130 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, aller Freiwilligen Feuerwehren und der Regieeinheit des Katastrophenschutzes hatten gestern von 14.30 Uhr bis 20 Uhr alle Hände voll zu tun, um 100 Sturmeinsätze im Stadtgebiet Neumünster abzuwickeln. Aufgrund der hohen Frequenz der eingehenden Notrufe wurde die Leitstelle der Feuerwehr personell verstärkt. Zudem wurde eine Technische Einsatzleitung bei der Berufsfeuerwehr eingerichtet. Die Berufsfeuerwehr mit zwei Zügen und alle Freiwilligen Feuerwehren waren mit sämtlichen zur Verfügung stehenden Fahrzeugen im Dauereinsatz. Darüber hinaus hat die Logistikgruppe der Regieeinheit die Versorgung der eingesetzten Kräfte sicher gestellt.

Neben der eingestürzten Traglufthalle des Bades am Stadtwaldes kam es im Stadtgebiet zu zahlreichen Sachschäden vornehmlich durch umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer und herunter gestürzte Fassadenteile. Mehrere Bäume waren auf die Bahnstrecke Neumünster – Kiel gestürzt und fingen in den Oberleitungen zum Teil Feuer. An der Bahnstrecke Richtung Segeberg stürzten mehrere Bäume um und wurden entfernt. Der Sachsenring musste zwischen Haart und Plöner Straße voll gesperrt werden, da ein großflächiges Dach auf die Straße zu fallen drohte.

Am LOG IN in der Memellandstraße wurde ein großer Bereich abgesperrt, da sich Teile der Fassade gelöst hatten. In der Sedanstraße fiel ein Baum auf mehrere Kraftfahrzeuge. Große Teile eines Daches wurden in der Viktoriastraße abgedeckt. Es drohten weitere Teile des Daches herunterzustürzen. Daher wurde aus Gründen der Verkehrssicherung die Viktoriastraße zwischen der Rendsburger Straße und der Carlstraße auch die Nacht über und zumindest heute Vormittag noch gesperrt. Die Bauaufsicht der Stadt Neumünster hat mit dem Hauseigentümer Kontakt aufgenommen, um weitere Maßnahmen abzustimmen.

„Ich danke den eingesetzten Kräften, die die zahlreichen Einsätze durchweg professionell abgearbeitet haben. Damit konnten noch größere Schäden für Menschen und Sachgegenstände verhindert werden“, formulierte Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras.

PM: Stadt Neumünster