Vortrag: In rasender Geschwindigkeit nähert sich das Raketenflugzeug…

Add to Flipboard Magazine.

Datum der Veranstaltung / Uhrzeit
18.03.2015
19:30 - 20:30 Uhr

Veranstaltungsort
Industriemuseum Elmshorn
Elmshorn



Kategorie


Tags:

Tipps für Veranstalter. Klicken Sie hier!


hCal:


Tauchen Sie ein in die bunte Welt der Sammelbilder. Die Käufer erhielten die Bilder beim Erwerb von Waren wie Margarine oder Haferflocken zunächst gratis dazu. Gemeinsam mit den Sammelalben, die eine systematische Ordnung vorsahen sowie zu jedem Bild den entsprechenden Erläuterungstext vorhielten, waren sie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts das Massenmedium schlechthin. Da die Informationsmöglichkeiten noch sehr spärlich ausgeprägt waren, wurden die Alben als Lexikon oder Lesebuch sehr geschätzt. Die Sammler konnten sich dadurch ein breit gefächertes Allgemeinwissen aneignen. Technikvisionen, lehrreiche Serien über das Tier- und Pflanzenreich, Märchen, Sagen, Reisen in ferne Länder u.v.m. Der Kurator der Sonderausstellung, Alexander Römer, zeigt zahlreiche Sammelbilder, wie sahen damalige Zukunftsvisionen aus und welches Wissen wurde in den Alben vermittelt?

 

Kostenfrei | Ohne Anmeldung

 

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Sonderausstellung „Heiß begehrt und viel getauscht“ Sammelalben und –figuren Elmshorner Firmen statt.

Milliarden Klebebilder werden jährlich weltweit verkauft. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts gibt es die Sammelbilder bereits. Als Marketingstrategie legten die Hersteller ihren Produkten die kleinen bunten Bildchen bei. 1928 begann in Elmshorn das Sammelfieber. Mit jedem Pfund Margarine der Sorte „Echte Wagner“ gab es ein Bild gratis. Die Anzahl der herausgegebenen Bilder war immens und bei der Themenfindung gab es keine Grenzen. Wichtige Ereignisse der politischen Weltgeschichte, Szenen von fernen Ländern, Tier- und Naturwelten bis hin zu Bilderrätseln, humoristischen Darstellungen und Zukunftsvisionen.

Elmshorner Firmen wie Wagner, Rostock und Peter Kölln prägten mit ihren Alben und Figuren mehrere Generationen. Am Beispiel bisher unveröffentlichter Dokumente der Margarinefabrik Wagner zu Tauschgesuchen sowie „Lob und Tadel“ an „Onkel Heinz“ wird ein Blick hinter die Kulissen sowie in die Organisation des Zugabewesens der Elmshorner Firma gewährt.

 

Die Ausstellung ist vom 25. Januar bis 06. September 2015 im Industriemuseum Elmshorn zu sehen.

Nächster Beitrag

Ruf Records Blues Caravan 2015: Girls with Guitars

0.0 00 Die „Girls with Guitars“ sind wieder da – und doch komplett anders! Schon 2011 schickte Ruf Records unter diesem Motto drei dynamische Musikerinnen auf Konzerttour. Die Reaktion des internationalen Bluespublikums war damals derart euphorisch, dass das Erfolgsprojekt im Folgejahr fortgeführt wurde. Nun präsentiert die mittlerweile 11. Ausgabe des […]