Mozart-Requiem im Ratzeburger Dom

Add to Flipboard Magazine.

Datum der Veranstaltung / Uhrzeit
22.11.2015
17:00 - 18:30 Uhr

Veranstaltungsort
Ratzeburger Dom
Ratzeburg



Kategorie


Tags:

Tipps für Veranstalter. Klicken Sie hier!


hCal:


Der Totensonntag lädt nicht nur dazu ein, nahestehender Menschen zu gedenken, die wir verloren haben, sondern auch über die Endlichkeit des eigenen Lebens nachzudenken. Dabei wird deutlich, wie kostbar die eigene Lebenszeit ist. Besonders die Ereignisse der letzten Tage oder die Trauerfeier für einen bedeutenden Staatsmann in der kommenden Woche in Hamburg führen uns dies in diesem Jahr besonders deutlich vor Augen.

Der Ratzeburger Domchor führt aus diesem Anlass am Totensonntag, 22. November 2015 um 17.00 Uhr im Dom drei Gedächtniswerke auf, u.a. das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart.

Zunächst erklingen die sogenannten „Musikalischen Exequien“ von Heinrich Schütz, dem bedeutensten deutschsprachigen Komponisten vor J. S. Bach. Ein thüringischer Adliger wählte noch zu Lebzeiten Texte aus der Bibel, die auf seinem Sarkophag eingraviert werden sollten. Er ließ seinen Sarg so gestalten, dass auf dem Deckel und an den Seiten 25 Bibelverse und Choralstrophen verzeichnet waren, die sich mit Tod und Auferstehung beschäftigen. Heinrich Schütz erhielt von der Witwe des 1635 Verstorbenen den Auftrag für die Vertonung dieser Texte.

Der in Freiburg lebende Komponist Otfried Büsing schrieb im Jahr 2008/09 die fünfstimmige Chor-Motette „Media vita“ im Gedenken an den jungen Musiker Christoph Martin Meyer-Borghardt. Die Uraufführung fand 2013 im Ratzeburger Dom statt. In diesem Jahr erklingt eine vom Komponisten autorisierte Fassung für Chor und Instrumente.

Auch das Requiem Wolfgang Amadeus Mozarts verdanken wir dem individuellen Andenken. Graf von Wallsegg beauftragte nach dem Tod seiner Gattin 1791 Mozart mit der Komposition. Mozart starb wenige Monate später, so dass das Requiem – von der Nachwelt buchstäblich als sein eigenes gesehen – unvollendet blieb. Die Witwe Mozarts bat Franz Xaver Süßmayr, die fehlenden Teile nach den Skizzen Mozarts zu vervollständigen. In dieser Form erklingt das Werk seit Jahrhunderten. Die überlieferten geheimnisvollen Umstände der Auftragserteilung, der frühe Tod des Komponisten und das Fragmentarische der Partitur haben zu einigen Legendenbildungen geführt und die Phantasie von Roman- und Filmautoren angeregt. Ungeachtet dessen ist Mozarts Requiem das Schlüsselwerk der lateinischen Totenmesse mit einer reichen Wirkungsgeschichte voller Tröstungen.

Dem Ratzeburger Domchor stehen als Solisten Jana Reiner (Sopran), Juliane Sandberger (Mezzosopran), Beat Duddeck (Altus), Hans Jörg Mammel und Michael Schaffrath (Tenor) und Clemens Heidrich (Bass) sowie das Orchester des Telemannischen Collegium Michaelstein zur Seite. Es dirigiert Domkantor Christian Skobowsky.

Die „Musikalischen Exequien“ erklingen bereits im Domgottesdienst um 10.15 Uhr. Der Kartenverkauf für das Konzert hat in der Buchhandlung Weber begonnen, Restkarten sind ab 16.15 Uhr an der Abendkasse erhältlich.

Nächster Beitrag

Markt mit KunstWerk im Industriemuseum Elmshorn

0.0 00 Bereits zum 21. Mal öffnet am zweiten Adventswochenende der Markt mit KunstWerk in der einmaligen Atmosphäre des Industriemuseums seine Pforten. Als lieb gewordene Tradition gehört er inzwischen fest zum vorweihnachtlichen Veranstaltungskalender von Elmshorn und verspricht auch in diesem Jahr wieder ein Besuchermagnet zu werden. Auf vier Etagen präsentieren […]